nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.04.2007

Schliffbildkoffer SK 4000

Crimpverbindungen vor Ort beurteilen

Mit den Werkzeugen Trennen, Schleifen, Beizen und Visualisieren im Schliffbildkoffer SK 4000 von Elpac, Putzbrunn, lässt sich die Qualität von Crimpverbindungen beurteilen. Damit ist es für den Maschineneinrichter möglich, z. B. nach einem Werkzeugwechsel an der Crimpmaschine vor Ort über die Produktionsfreigabe zu entscheiden.

Der Probenhalter mit Schnellspannvorrichtung ermöglicht die Klemmung der Probe ohne Einbetten und Umspannen zwischen den einzelnen Bearbeitungsstufen. Er wird einmalig auf einem Schlitten fixiert und dem Trenn- und Schleifmodul manuell zugeführt. Dabei lässt sich der Vorschub der Probe per Feinverstellung präzise führen. Trenn- und Schleifmodul sind getrennt stufenlos bis 20 000 Umdrehungen regulierbar, die Scheiben schnell wechselbar.

Die Beizstation dient zum Aufbereiten der Schlifffläche nach dem Trennen und Schleifen. Ein in Elektrolyt getränkter Filzstift wird hierbei als Kathode verwendet. Dabei werden Schleifgrate entfernt und die Schliffstruktur so aufbereitet, dass die relevanten Details erkennbar sind. Zur Untersuchung der fertig aufbereiteten Probe gibt es ein Monokular zur einfachen Bilddarstellung, eine Inspektionslupe mit Digitalkamera zur Speicherung des Bildes oder ein USB-Mikroskop mit Bildverarbeitungs-Software für die Dokumentation der Schliffbilder.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen