nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.03.2008

Schichtdickenmessgerät Dualscope FMP100

Neues Bedienkonzept

Schichtdickenmessgerät Dualscope FMP100

Schichtdickenmessgerät Dualscope FMP100

Auf der Productronica 2007 hat Helmut Fischer, Sindelfingen, das Handgerät für die Schichtdickenmessung Dualscope FMP100 mit neuem Bedienkonzept vorgestellt. Es ermöglicht laut Hersteller die Messung von Schichtdicken nach magnetinduktivem und Wirbelstrom-Verfahren. Das Gerät unterscheidet sich demnach von herkömmlichen Werkzeugen u. a. durch ein kontrastreiches, hinterleuchtetes Farb-LC- Display mit einer Auflösung von 240x320 Pixeln.

Bedient wird das Instrument über vier Folientasten, bis zu zwölf Softkeys und einen Touchscreen. Das Softkeyboard lässt sich, ebenso wie Mess- und Auswertefenster sowie Messprotokolle, mittels grafischer Bediendialoge per Drag and Drop individuell konfigurieren. Alle verfügbaren Statistik-Funktionen können anwendergerecht auf das am Arbeitsplatz relevante Maß reduziert werden. Entsprechende speicherbare Templates erlauben es nach Herstellerangaben, die Standarddarstellungen des Geräts eventuellen Firmenvorgaben anzupassen und für die Erstellung weiterer Applikationen zeitsparend zu nutzen.

Eine Histogramm-Darstellung und ein Messfenster mit Toleranzgrenzen geben Auskunft über die Verteilung und Qualität von Messungen. Auf eventuelle Ausreißer weist das Gerät den Anwender wahlweise visuell oder akustisch hin. Je nach Bedarf können die Messwerte und Ergebnisse über die integrierte USB-Schnittstelle direkt an einen Drucker oder einen PC übertragen werden. Alternativ lassen sich die Resultate als Protokolle im PDF-Format lokal auf dem Messgerät speichern und später im File-Transfer auf einen PC übernehmen. Der Nutzer kann das Instrument zudem über das USB-Interface fernsteuern.

Unternehmensinformation

Helmut Fischer GmbH Inst. Elektronik + Meßtechnik

Industriestr. 21
DE 71069 Sindelfingen
Tel.: 07031 303-0
Fax: 07031 303-79

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen