nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.03.2016

Scatter Correct-Technologie von GE Measurement & Control

Hoch präzise 3D-Metrologie und Fehleranalyse

Eine spezielle Technologie kommt erstmals in Verbindung mit einem industriellen Computertomografen zum Einsatz. Messungen sollen so deutlich präziser ausgeführt werden können.

Angewandte Scatter Correct-Technologie (© GE Sensing & Inspection Technologies)

Die Scatter-Correct-Technologie von GE Measurement & Control, Wunstorf, ist erstmals für die Nutzer eines industriellen Mikro-Computertomografie(CT)-Systems, dem Phoenix v tome x m, erhältlich. Dadurch verbessert sich nach Firmenangaben signifikantdie CT-Datenqualität für hochenergetische Mikrofokus-CT-Scans mit bis zu 300 kV. Zudem verbessert sich laut Hersteller sowohl die Messgenauigkeit als auch die Fehlererkennung und -analyse für Untersuchungsobjekte beispielsweise in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Die Technologie eignet sich besonders gut für stark streuende Materialien wie Stahl und Aluminium, Verbundwerkstoffe sowie aus mehreren Materialien bestehende Baugruppen.

Sie nutzt eine Kombination aus Hard- und Software zur automatischen Entfernung von Streuartefakten aus dem CT-Volumen.

Nutzer des Mikro-CT-Systems sind damit erstmals in der Lage, ein bislang mit konventioneller Mikrofokus-Kegelstrahltomografie nicht erreichbares CT-Qualitätsniveau zu erzielen, so der Hersteller. Die Produktivität der Prozesskontrolle im Produktionsbereich soll damit durch verbesserte quantitative Volumenbewertungen gesteigert werden, etwa durch automatische Fehlererkennung oder präzisere 3D-Metrologie-Ergebnisse.

Bei dem Mikro-CT-System handelt es sich um einen Röntgen-Mikrofokus-Computertomografen mit optionaler hochauflösender Nano-CT-Funktion für 3D-Metrologie und Fehleranalyse mit bis zu 300 kV. Neben der Detailerkennbarkeit von < 1 µm bietet das System bei 300 kV eine nach Firmenangaben eine herausragende Vergrößerung und eine bislang unerreichte Leistung von bis zu 500 W. Das System verfügt über eine automatische Aufnahme-, Rekonstruktions- und Auswertungsfunktion und einer Click-&-Measure-CT-Option und ist auch als spezielle Metrologie-Edition für extrem präzise und reproduzierbare 3D-Messungen erhältlich.

GE Sensing & Inspection Technologies GmbH
www.ge-mcs.com/de

Unternehmensinformation

BHGE Inspection Technologies

Niels-Bohr-Str. 7
DE 31515 Wunstorf
Tel.: 05031 172-124
Fax: 05031 172-299

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen