nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.10.2009

Robotergeführtes Lasersystem Robotop3D

Einsatz bei Baugruppen aus Glas und Metall

Robotergeführtes Lasersystem Robotop3D

Robotergeführtes Lasersystem Robotop3D

Das robotergeführte Lasersystem Robotop3D von a&a technologies, Bremen, dessen räumliche Position ein optisches Trackingsystem während der Roboterbewegung bestimmt, erfasst die dreidimensionalen Formen auch komplexer Bauteile mit absoluter Genauigkeit. Die Kombination mit unterschiedlichen Sensoren und Lasermesssystemen soll neue Anwendungen im Bereich Metall und Glas eröffnen. Z. B. ist es möglich, Dachbaugruppen von Cabrios mit Glasdach oder große Glastüren in der Serie mit Robotern zu messen.

Die Erweiterung um den handgeführten Laserscanner Ascan ermöglicht es, Einzelmessungen (z. B. von Musterteilen oder Prototypen) durchzuführen. Nach der Aufnahme des neuen Bauteils im Messvolumen übernehmen der optische Tracker sowie die Mess- und Auswertungssoftware die Datenaufnahme beziehungsweise Datenauswertung. So sollen Spannkonzepte, Roboterwege und Bauteilausrichtungen zur Vorbereitung von Serien optimiert werden.

Ein weiterer neuer Einsatzbereich ist die optische 3D-Formerfassung von spiegelnden und transparenten Bauteilen. Hier sollen konfokale Sensoren hochgenaue Messergebnisse, die bisher mit herkömmlichen Sensoren nicht zu erzielen waren, liefern. Aufgrund der geringen Messzeit ist eine 100-prozentige Qualitätskontrolle innerhalb des Fertigungstakts realisierbar, so der Hersteller. Eine typische Anwendung ist die Messung der 3D-Geometrie von Windschutzscheiben, nachdem diese den Biegeofen durchlaufen haben.

Unternehmensinformation

a & a technologies gmbh

Haferwende 27a
DE LT. Bremen
Tel.: 0421 222277-0
Fax: 0421 222277-39

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen