nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.12.2007

RFA-Gerät Spectro Phoenix II mit neuer Applikation

Applikation für At-Line-Analytik in der Metallindustrie

RFA-Gerät Spectro Phoenix II mit neuer Applikation

RFA-Gerät Spectro Phoenix II mit neuer Applikation

Für die Überwachung der Stärke von Konversionsbeschichtungen hat Spectro, Kleve, sein RFA-Gerät Spectro Phoenix II mit einer Applikation für At-Line-Analysen in der Metallindustrie ausgestattet. Damit lassen sich nach Herstellerangaben Beschichtungen aus Silan, Phosphor, Zirkon, Titan, Vanadium und Chrom messen. Die Nachweisgrenze liegt für Phosphatierungen etwa bei 13g/m2 .

Bei Konversionsbeschichtungen kommen, je nachdem welche Materialeigenschaften das beschichtete Metall aufweisen soll, neben drei- und vierwertigem Chrom auch Silan, Phosphor, Zirkon, Titan oder Vanadium zum Einsatz. Sie schützen Stahl und Aluminium zuverlässig vor Oxidation und dienen als Haftvermittler – vorausgesetzt, die Beschichtung ist gleichmäßig aufgetragen und weder zu dick noch zu dünn. Dazu ist es erforderlich, die Beschichtung während der Produktionsprozesse regelmäßig zu prüfen, z.B. mit dem stabilen RFA-Gerät des Herstellers, das auch in den rauen Anlagen der Metallindustrie ausfallsicher arbeiten soll. Etwa sieben auf zehn Zentimeter große Proben werden aus dem Stahl oder Aluminium geschnitten und nacheinander mit der beschichteten Seite nach unten in die Probenkammer gelegt. Der Mitarbeiter startet die Messung am intuitiven Touchscreen und erhält binnen weniger Minuten das Resultat.

Der Hersteller hat die neue Applikation in einem Applikationsbericht dokumentiert, der die Messanordnung und die Ergebnisse mehrerer Testreihen beschreibt. Mit dem Phoenix II wurden sechs Messreihen dokumentiert: Chrom-, Titan- und Zirkonbeschichtungen auf Aluminium, Chrom- und Phosphorbeschichtungen auf Stahl sowie eine Silanbeschichtung auf chromatiertem Stahl. Die Abweichungen lagen bei deutlich unter einem Prozent des Schichtauftragsgewichts.

Unternehmensinformation

Spectro Analytical Instruments GmbH

Boschstr. 10
DE 47533 Kleve
Tel.: 02821 892-0
Fax: 02821 892-2200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen