nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.04.2011

Retrofit

Volles Leistungsniveau

Retrofit

Retrofit

Ein Retrofit von Hexagon Metrology, Wetzlar, hob die vorhandene 3D-Messmaschine des niederländischen Herstellers von Werkzeugen und Komponenten Euro-Techniek, Eindhoven, wieder auf volles Leistungsniveau an. Seit über zehn Jahren arbeitet das Unternehmen im klimatisierten Messraum mit einer SIP Orion 5 – und ist von der genauen Mechanik dieses 3D-Koordinatenmessgeräts überzeugt. Als der Hersteller der SIP-Maschinen seinen Betrieb vor einigen Jahren einstellte, übernahm ein Drittunternehmen den Support. Bis eine Elektronik-Komponente den Dienst verweigerte und ein komplettes Retrofit der SIP-Messmaschine fällig wurde.

"Wir haben uns damals nicht für ein Retrofit durch unseren bestehenden Partner, sondern für Hexagon Metrology entschieden", berichtet Dr. Ir. Roland Sniekers, Managing Director bei Euro-Techniek. "Teil des Retrofits war ein neuer Leitz-Messkopf. Diese Marke steht für höchste Genauigkeit, was konform mit der SIP-Messmaschine geht." Außerdem seien die Applikationsingenieure gleich gut zurechtgekommen. Und Hexagon Metrology habe seinen niederländischen Sitz in unmittelbarer Nähe, was vieles vereinfache. Der Messkopf der Reihe LSP-X3 kann Taster mit einer Länge bis zu 360 Millimetern aufnehmen. Diese "sammeln" in kürzester Zeit zahlreiche Messpunkte. Auch eine neue Verdrahtung, ein neuer Controller und die Software PC-DMIS gehören zum Retrofit-Paket.

Mit der modernisierten Messmaschine meistert Euro-Techniek nach eigenen Angaben alle Messaufgaben, die eine hohe Genauigkeit erfordern. In der Welt von Euro-Techniek heißt das: Toleranzen von wenigen Mikrometern. So formt das Unternehmen beispielsweise ein Medizintechnik-Teil mit einigen Hundert Abmessungen, die Toleranzen von ± 5 µm aufweisen. Das bedeutet: Sowohl die entsprechende Kavität als auch die Komponente, die die Kavität formt, müssen noch genauer sein. Das Messen von Werkzeugen, formgebenden Teilen an Stempeln und Matrizen und Stichproben aus der Produktion – wie zum Beispiel das Messen von Freiformflächen an Linsen – zählen zum Repertoire der generalüberholten SIP-Messmaschine.

"Mit der Umstellung auf PC-DMIS CAD++ schreiben sich die Messprogramme viel schneller", sagt Jan Pas, Messtechniker bei Euro-Techniek. "Für die Messprogramme brauche ich die Messmaschine eigentlich nicht mehr. In den meisten Fällen bekomme ich die CAD-Daten direkt aus unserer Konstruktion und kann damit das Messprogramm in PC-DMIS erstellen." Das modernisierte Messsystem hat sich bereits als wertvolles Analysewerkzeug bewiesen. Künftig sollen auch die Elektroden für die Erodiermaschinen mit dem "Oldie" gemessen werden. Bislang erfolgte dies mit einer manuellen Messmaschine.

Unternehmensinformation

Hexagon Manufacturing Intelligence

Siegmund-Hiepe-Str. 2-12
DE 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 207-0
Fax: 06441 207-122

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen