nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.04.2011

Quality-Supply-Chain Konzept

Null-Fehler-Strategie

Guardus, Ulm, stellt das Konzept Quality-Supply-Chain vor, mit dessen Hilfe sich Lieferanten besser in den Oualitätssicherungsprozess einbinden lassen sollen. Ziel des Konzepts ist es, Null-Fehler-Strategien sogar in vielschichtigen Zulieferpyramiden effizient umzusetzen. Als Grundlage dient die integrierte Datenbasis des Manufacturing Execution Systems Guardus MES. Sie stellt Produkt-, Prozess- und Qualitätsdaten über alle Teilnehmer der Wertschöpfungskette hinweg bereit.

Darauf aufbauend, ermöglichen es neue technologische Integrationskomponenten dem Hersteller, mit allen Zulieferern der Zulieferkette reibungsfrei zu kommunizieren. Sei es über ein Internet-Portal, den Web-Zugriff oder eine Im- und Export-Funktion, alle Zulieferer erhalten die für sie relevanten Prüfvorgaben und können ihre Ergebnisse automatisch in das MES zurückspielen. Auf diesem Wissenspool setzt das MES-Modul Combine-Compare-Optimize (CCO) auf. Es berechnet unter Berücksichtigung sämtlicher Zuliefer- und Eigenprodukte, welche Bauteil- oder Chargen-Kombinationen für die Qualität des Endprodukts ideal sind.

Potenzielle Fehlerquellen und ungünstige Paarungen lassen sich laut eigenen Angaben somit ausschließen. Kommt es doch zu Abweichungen, können Anwender mithilfe des Moduls zeitnah die Ursache des Fehlverhaltens identifizieren. Unterstützt wird diese Analyse durch ein weiteres Modul der MES-Software zur Rückverfolgbarkeit. Auch bei sehr großen Lieferantennetzwerken sollen sich so die Qualitätsstandards der Anwender sichern lassen.

Unternehmensinformation

Carl Zeiss MES Solutions GmbH

Postgasse 1
DE 89073 Ulm
Tel.: 0731 880177-0
Fax: 0731 880177-29

Internet:www.guardus-mes.de
E-Mail: info <AT> guardus.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen