nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.05.2014

Prüfzellen Videocheck VVC 811 von Vester

Qualitätskontrolle komplexer Massenteile

Prüfzellen Videocheck VVC 811 (Bild: Vester)

Prüfzellen Videocheck VVC 811 (Bild: Vester)

Zur sicheren Qualitätskontrolle von Drehteilen, Stanz- und Hybridprodukten bietet Vester, Straubenhardt, die modulare Prüfzelle Videocheck VVC 811 an. Die Prüfteile werden auf einen kontinuierlich drehenden Glasringteller aufgebracht und können von allen Seiten bis in den µ-Bereich exakt kontrolliert werden. Das gewährleistet je nach Teilebeschaffenheit den Durchsatz von über 400 Teilen pro Minute im Dreischichtbetrieb. Die PC-basierte leistungsstarke Bildverarbeitung kann anwendungsspezifisch mit mehreren Kameras und Beleuchtungssystemen ausgestattet werden. Die Prüfzellen bieten ein reibungsloses Zusammenspiel aus Teilezuführung/-abführung, Beleuchtung, Optik, Kamera, Schnittstellen, Rechner und BV-Software mit komfortabler Bedienoberfläche, erklärt der Hersteller. Eine direkte Anbindung an Prozesssteuerungen mit Einbindung in die Unternehmenskommunikation ist ebenfalls möglich.

Von besonderer Bedeutung für den Anwender ist aus Sicht des Unternehmens die Integration der patentierten Trevista-Vision-Technologie (Shape-from-Shading-Verfahren). Sie soll das eindeutige, sehr schnelle Detektieren von Mikrodefekten und Verschmutzungen auf stark glänzenden oder diffus streuenden Oberflächen erschließen. Die Technologie beruht auf einer speziell strukturiert angesteuerten LED-Dombeleuchtung und besonderen Vision-Algorithmen. Funktionsrelevante Lage- und Größenbeschreibungen (Topografie) von Bauteilbeschädigungen werden bis in den µm-Bereich lokalisiert und in einer 3D-Abbildung dargestellt. Aus Kontur, Schattierung und Helligkeitswerten werden die Informationen über den Charakter von Mikrodefekten generiert. Für Hersteller von galvanisierten, polierten, geschliffenen, gefrästen oder gedrehten Bauteilen soll das ein zusätzliches breites Spektrum von Prüfaufgaben ergeben. Des Weiteren soll die Minimierung von Pseudoausschuss garantiert und die Fehlerquote in den Bereich weniger ppm gesenkt werden.

Vester Elektronik GmbH
www.vester.de

Unternehmensinformation

Vester Elektronik GmbH

Otto-Hahn-Str. 14
DE 75334 Straubenhardt
Tel.: 07082 9493-0
Fax: 07082 9493-22

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen