nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
16.04.2014

Prüfstandregler Labtronic 8800ml von Instron Structural Testing Systems GmbH (IST)

Betriebslasten flexibler simulieren

Prüfstandregler Labtronic 8800ml (Bild: Instron Structural Testing Systems GmbH (IST))

Die Flexibilität und Effizienz bei der Betriebslastensimulation steigern soll der Prüfstandregler Labtronic 8800ml von Instron Structural Testing Systems GmbH (IST), Darmstadt. Damit lässt sich die Nutzung von Systemen zur servohydraulischen Betriebslastensimulation und Bauteilprüfung in der Automobilindustrie und anderen Branchen optimieren. Der Prüfstandregler hat eine Taktrate von 10 kHz, die auch bei Mehrkanalanwendungen stabil bleibt. In allen Fällen werden eine hohe Regelgüte und kurze Reaktionszeiten bei schnellen Abläufen erzielt und es sind Tests mit hohen Prüffrequenzen möglich.
Im System-Testlabor sind bis zu 24 pro Kanäle pro Schaltschrank integriebar. Bei der Simulation realer Fahrsituationen lassen sich aktive Elemente wie Dämpfung und Lenkung über synchrone CAN-Interfaces einbinden und ansteuern. Über die ebenfalls integrierten EtherCAT-Schnittstellen gilt dies auch für externe Datenerfassungssysteme. In Komponenten-Labors mit ihren häufiger wechselnden Aufgaben und Prüfaufbauten kann man alle verfügbaren Hard- und Softwareressourcen ohne Änderung der Verkabelung flexibel bündeln und auf einem Komponentenfeld (Cluster) Prüfständen zuordnen. Damit warden deutlich kürzere Rüstzeiten erreicht.
Basis des Prüfstandreglers sind eine Mehrprozessor-Hardwareplattform mit skalierbarer Rechenleistung und das Echtzeit-Betriebssystem VxWorks. Kernstück des Reglers ist das Processor Control Modul (PCM) für die Regelung von zwei unabhängigen Kanälen, für die Kommunikation mit dem Steuer-PC per Ethernet und die Signalaufbereitung sowie für die Bereitstellung der Schnittstellen. Der skalierbare Prüfstandsregler liegt als kompakte Einheit für zwei Regelkanäle in einem Towergehäuse vor oder er lässt sich als mehrkanaliges, erweiterungsfähiges System im Standard-19“-Schaltschrank installieren. Dabei werden die einzelnen PCM-Module über einen „Optical Link“ flexibel kombiniert.
Die Softwaremodule bilden ein übersichtliches und klar strukturiertes Interface für die Bedienung und Parametrierung der Prüfstände sowie für die Auswertung der Versuchsergebnisse. Diese Module werden durch jährliche Software-Updates aktualisiert.

Unternehmensinformation

Instron Structural Testing Systems GmbH - IST

Landwehrstr. 65
DE 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 3917-0
Fax: 06151 3917-500

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen