nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.04.2015

Prozesskompensierte Resonanzprüfung (PCRT) von Quasar Europe

Digitaler Fingerabdruck für jedes Bauteil

Prozesskompensierte Resonanzprüfung (Foto: Quasar Europe)

Quasar Europe, aus Limburg, stellt mit der prozesskompensierten Resonanzprüfung (Process Compensated Resonance Testing, PCRT) ein zerstörungsfreies Prüfverfahren vor. Es findet bei ausfallkritischen und sicherheitsrelevanten Bauteile Anwendung. Das Verfahren wird vor allem in der Automotive-, Luftfahrt- und Turbinenindustrie sowie in der Medizintechnik angewandt.

Bei der 100-Prozent-Prüfung werden die physikalischen Eigenschaften jeder einzelnen Komponente ermittelt und dokumentiert, also quasi mit einem digitalen Fingerabdruck versehen. Dieser PCRT-Code enthält alle Prüfdaten und wird dauerhaft in der Hersteller-Datenbank dokumentiert. So sind zu jedem Zeitpunkt Rückschlüsse auf die Bauteilqualität möglich. Zuordnungen und Anpassungen können flexibel vorgenommen werden.

Damit soll sich das Verfahren auch als Instrument zur Prozesskontrolle und -steuerung in hochkomplexen Qualitätsproduktionen eignen. Mit dem Verfahren wird eine strukturelle Prüfung der Komponente vorgenommen, die einen Zusammenhang zwischen Schwingungsverhalten und Festigkeit des Bauteils herstellt.

Das technologische Alleinstellungsmerkmal des im US-Standard ASTM-E-2534-10 zertifizierten Verfahrens beruht auf der Kompensation von Prozessvariationen. Diese sind in jedem Produktionsprozess vorhanden und blenden Defekte aus oder unterdrücken sie, wodurch die Prüfergebnisse verfälscht werden.

Das neue Verfahren hingegen liefert nach Angaben des Herstellers eindeutige Resultate, die die Prüfsicherheit und -qualität erheblich verbessern. Es detektiert sichtbare und unsichtbare Fehlstellen und trifft Aussagen zur Funktionsrelevanz eines Mangels. Zudem bewertet es die Schadensstärke quantitativ. Die Ergebnisse sind wiederhol- und zu jedem Zeitpunkt nachweisbar.

Hesselmann & Köhler Prozessautomation GmbH Quasar Europe
www.huklm.de
Control, Halle 1, Stand 1602

Unternehmensinformation

Hesselmann & Köhler Prozessautomation GmbH

Vor den Eichen 4
DE 65604 Elz
Tel.: 06431 9634-0
Fax: 06431 9634-234

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen