nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.11.2004

PQSweld-System

Widerstandsschweißprozesse wirtschaftlich überwachen

Die zerstörende Stichprobenprüfung bzw. die Anklopfprobe mit Hammer und Meißel sind übliche Methoden zum Nachweis der Punktschweißqualität im Karosserierohbau. Zerstörende Prüfungen haben den Nachteil der hohen Schrottkosten und bieten wenig Information über die Stabilität der Prozesse. Außerdem bedarf es genügender Zugänglichkeit für die Prüfung. Fehler wurden dadurch bisher nicht immer frühzeitig erkannt und verursachten somit zum Teil hohe Kosten.

Harms & Wende, Hamburg, hat mit seinem PQSweld -System diese Anforderungen praxisgerecht und wirtschaftlich in einem Produkt vereinigt. Das System dient laut Anbieter der kontinuierlichen Prozessverbesserung und bereitet den Weg zum beherrschten und fähigen Schweißprozess.

Die Phasen “Prozessanalyse”, “Funktionsnachweis des laufenden Prozesses” und “Prozessverbesserung” werden direkt unterstützt. Das System misst ununterbrochen die Prozessverläufe der Einzelschweißung, des aktuellen Tages und der Anlage über ihre Nutzungsdauer. Diese Daten werden aufgezeichnet, in einer Datenbank abgelegt und visualisiert. Das schafft die Voraussetzungen für geeignete Maßnahmen am Schweißprozess in den Phasen des Anfahrens einer neuen Fertigung oder später auch dann, sobald der Prozess aus dem Ruder zu laufen beginnt.

Während des Schweißens werden Strom und Spannung digital gemessen (12kHz). Der Schweißprozess wird anhand des Widerstandsverlaufs über die Schweißzeit beurteilt. Dazu wird alle 10ms der Widerstandseffektivwert berechnet und auf der Analyzer- Oberfläche des Systems dargestellt. Über eine längere Aufzeichnungszeit bildet sich die statistische Streubreite der Widerstandsverkäufe für jedes Schweißprogramm/Schweißpunkt gesondert ab. Die Form, Lage und Streubreite dieses Verlaufs lassen unmittelbare Schlüsse auf die Parametereinstellung und Prozessstreuung zu.

Zu den wichtigsten Kriterien für den Einsatz eines solchen Systems gehört die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit. Daher kann das Verifizieren der gewählten Überwachungseinstellung direkt im System erfolgen. Die entsprechenden Signalverläufe der Prüfteile lassen sich direkt mit der gelernten Referenzverteilung vergleichen. Somit kann eine Verifizierung erfolgen. Weiterhin können Fehlerstatistiken erstellt werden. Die Daten werden in einer mySQL- Datenbank gehalten.

Weit über 250 Messstellen wurden aktuell installiert. Die Anwendungen reichen dabei von einfachen Punktschweißungen bis hin zu komplexen hochfesten und höchstfesten Crashstrukturen. Auch Buckelschweißungen lassen sich mit diesem System absichern.

Unternehmensinformation

Harms & Wende GmbH & Co.KG

Großmoorkehre 9
DE 21079 Hamburg
Tel.: 040 766904-0
Fax: 040 766904-88

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen