nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
10.04.2008

Pneumatik- Prüfsystem: Cetatest710

Drucküberwachung und Dichtheitsprüfung bei Nutzfahrzeugen

Pneumatik-Prüfsystem: Cetatest710

Pneumatik-Prüfsystem: Cetatest710

Ceta Testsysteme, Hilden, hat ein Pneumatik-Prüfsystem speziell für die vollautomatische Drucküberwachung und Dichtheitsprüfung bei Nutzfahrzeugen entwickelt. Bei deren Fertigung wird die gesamte aus drei Kreisen bestehende Fahrzeugdruckluftanlage auf unterschiedlich hohe Drücke (bis zu 12bar) befüllt. Die Drücke in den Pneumatikkreisen müssen innerhalb vorgegebener Toleranzen liegen, und ihre Dichtheit muss sichergestellt sein. Der Druckverlust wird mit Dichtheitsprüfgeräten vom Typ Cetatest710 gemessen.

Mit dem speziell für diese Anwendung entwickelten, mobilen Mehrkanal-Prüfsystem lassen sich Drucküberwachung und Dichtheitsmessung innerhalb des Produktionstakts an mehreren Hundert Fahrzeugen pro Tag durchführen. Der maximale Druckverlust in verschiedenen Messkreisen darf lediglich 5Pa/s (abhängig vom Nutzfahrzeugtyp) betragen. Er wird mit drei Dichtheitsprüfgeräten gemessen, die zentral über einen Industrie-PC mit Touchscreen gesteuert werden. Die Pneumatikkreise sind mit Druckluft auf den jeweiligen Zieldruck vorgefüllt und werden anschließend mit diesem Prüfsystem geprüft. Der Prüfvorgang läuft nach Ankopplung der 10m langen, aufrollbaren und mit Schnellanschlüssen konfektionierten Messschläuche an das Nutzfahrzeug automatisch ab. Dabei werden die Pneumatikkreise vor Ankopplung der Messschläuche auf das Druckniveau des jeweiligen Kreises gebracht. Der Abschluss dieses Vorgangs wird signalisiert, worauf die Dichtheitsprüfung startet. Das Messergebnis wird bewertet (i.O./n.i.O.), dokumentiert, über einen Etikettendrucker ausgegeben und lässt sich per Ethernet abfragen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen