nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
14.02.2018

Vollautomatische End-of-Line-Prüfanlage (EOL) mit Farbkameras von Allied Vision

PKW-Türverkleidungen auf einer Anlage prüfen

Ein Automatisierungsexperte hat eine vollautomatische End-of-Line-Prüfanlage für die 100-Prozent-Prüfung von PKW-Türverkleidungen entwickelt. Damit lassen sich mithilfe verschiedener Machine-Vision-Kameras alle vier Türverkleidungen auf einer Anlage prüfen.

PKW-Türverkleidungen werden mit einer End-of-Line-Prüfanlage geprüft (© 123rf.com/ algre)

Gedämpftes rotes oder blaues Licht, edle Stoffe oder Leder? Funktionelle PKW-Türverkleidungen, individuell nach persönlichem Geschmack zusammengestellt, sind eine Herausforderung für die automatisierte Prüfung. Denn die Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten der Ausstattung, die der Kunde bei der Bestellung seines Neuwagens im Konfigurator auswählen kann, ist groß. Zudem werden Teile mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen einzeln zusammengestellt.

Vor der Auslieferung müssen alle gefertigten Teile auf Funktionsfähigkeit und Fehlerfreiheit geprüft werden. Dabei wird u.a. kontrolliert, ob die Bestückung mit der Bestellung aus der Produktionsdatenbank übereinstimmt, die Ausstattung – von Stoff-, Leder- und Nahtfarbe über Dekorleisten bis hin zu Lautsprechersystem und Funktionsschaltern – korrekt ist und die Ausleuchtungen und Farben der Ambiente- und Konturbeleuchtung fehlerlos sind.

Für diese Prüfaufgaben hat die Ziemann & Urban GmbH aus Moosinning eine vollautomatische End-of-Line-Prüfanlage (EOL) für die 100-Prozent-Prüfung von PKW-Türverkleidungen entwickelt. Je nach Anforderung stellt der Spezialist auf dem Gebiet der Prüfautomation und Qualitätssicherung dafür ein Set verschiedener Farbkameras von Allied Vision, Stadtroda, mit unterschiedlichen Auflösungen zusammen. In einen End- of-Line-Tester sind bis zu 17 Kameras mit der notwendigen Beleuchtung integriert. Die Kameras werden oberhalb und unterhalb der zu inspizierenden Türverkleidungen platziert.

Spezielle Kameras für unterschiedliche Aufgaben

Die Manta-Kameras mit einer Auflösung bis 5 Megapixel werden für attributive Prüfungen und Farberkennungen eingesetzt (Bild 1). In komplexeren, verwinkelten Anlagen sind oft zusätzlich noch kompakte Mako-Kameras (60,5 mm x 29 mm x 29 mm) verbaut.

Die hochauflösenden 29 Megapixel Prosilica GT 6600 Kameras prüfen die Lichtverläufe der Linienbeleuchtungen und die Oberflächen. Die Kameras erreichen dabei, trotz großem Sichtbereich, die vom Fahrzeughersteller geforderten Auflösungen von 0,1mm/Bildpunkt.

Schnelle Transferzeiten und effiziente Treiber unter Windows erlauben laut Hersteller kurze Prüfzeiten. Durch zeitversetztes Arbeiten kann eine Komplettprüfung (optisch, elektrisch) der Elemente einer Türverkleidung in ca. 23 s abgeschlossen sein. Alle vier Türverkleidungen lassen sich durch Universalaufnahmen der verschiedenen Kameras auf einer Anlage prüfen. Um einen möglichst schnellen Transfer einer großen Datenmenge zu gewährleisten, werden ausschließlich Kameras mit GigE-Vision-Interface eingesetzt.

Die Türverkleidungen werden entweder automatisch auf Werkstückträgern oder manuell an die Prüfstation mit den Kameras befördert. Um die Funktion der Ambiente-Beleuchtung und anderer elektronischer Komponenten zu kontrollieren, werden die Bauteile über Andocksysteme mit Strom versorgt. Dies dient zur Analyse der Beleuchtungskriterien wie gleichmäßiges Licht oder Hot -Spots (Stellen zu heller Beleuchtung) oder Dark-Spots (abgedunkelte Stellen der Beleuchtung). Die Kameras erfassen aus unterschiedlichen Winkeln Details der Türverkleidung. Hochauflösende Bilder jeder Türverkleidungsseite stehen somit auch für nachträgliche, nicht geprüfte Bereiche, zur Verfügung.

Visualisierung der Prüfergebnisse mithilfe Analysesoftware

Der Prüfanlagen-Hersteller hat eine Analysesoftware entwickelt, die spezielle Auswertealgorithmen anwendet und auf Basis der gelieferten Bilder eine Visualisierung der Prüfergebnisse erstellt. Grafisch wird auf einem Monitor dargestellt, an welcher Stelle welcher Fehler auftritt und welche Komponenten defekt sind. Ein Rework-Protokoll listet die Nicht-in-Ordnung-Teile auf. Alle Analyseergebnisse (Messergebnisse und grafische Darstellung) werden pro Bauteil gespeichert und katalogisiert und sind somit rückverfolgbar. W

Allied Vision Technologies GmbH
www.alliedvision.com

Unternehmensinformation

Allied Vision Technologies GmbH

Klaus-Groth-Str. 1
DE 22926 Ahrensburg
Tel.: 04102 6688-0
Fax: 04102 6688-10

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen