nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.03.2006

Pendelschlagwerk RKP 450

Zähigkeit bei Einsatzstählen prüfen

Für den sog. Brugger-Tests, ein Prüfverfahren in der Stahlbranche, hat die Zwick GmbH & Co. KG, Ulm, das instrumentierte Pendelschlagwerk RKP 450 entwickelt.

Zum Prüfen der Zähigkeit von Einsatzstählen wird ein Schlagbiegeversuch durchgeführt. Als Kenngröße für die Schlagzähigkeit wird die dynamische Bruchkraft bestimmt. Sie ist das Kraftmaximum des aufgezeichneten Kraft-Zeit-Verlaufs eines Schlagversuchs.

Das Pendelschlagwerk ist für eine maximale Schlagarbeit von 450 Joule ausgelegt. Die Probe wird in eine spezielle Zwei-Schrauben-Klemmschale eingespannt, die laut Hersteller ein rückwirkungsfreies Einspannen ermöglicht. Eine spezielle Grundplatte für auswechselbare Probeneinspann-Vorrichtungen sowie auswechselbare Schlagfinnen des Pendels ermöglichen es nach Herstellerangaben, das Gerät neben dem Brugger-Test auch für die üblichen Schlagbiegeprüfungen nach Charpy einzusetzen.

Die mit Dehnungsmessstreifen (DMS) applizierte Schlagfinne wird bei dieser Prüfung stark beansprucht. Sie besteht deshalb aus einem hochfesten Stahl; eine spezielle Wärmebehandlung soll für eine hohe Verschleißfestigkeit sorgen. Sie ist einfach demontierbar und kann so bei Bedarf nachbearbeitet oder ausgewechselt werden.

Der Kraft-Zeit-Verlauf während des Prüfvorgangs wird mit hoher Messfrequenz und einer Messwertauflösung von über 65 000 Messstufen bis zur Maximalkraft erfasst, verarbeitet und ausgewertet. Dazu wird das Hard- und Software-Paket testXpert eingesetzt.

Unternehmensinformation

Zwick GmbH & Co. KG Werkstoff-Prüfmaschinen

August-Nagel-Str. 11
DE 89079 Ulm
Tel.: 07305 10-0
Fax: 07305 10-200

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen