nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.08.2005

OptoInspect 3D – Flex

Oberflächen schnell digitalisieren

OptoInspect 3D – Flex

OptoInspect 3D – Flex

Das am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg, entwickelte Messsystem OptoInspect 3D – Flex soll eine sehr schnelle Digitalisierung kompletter Oberflächen ermöglichen. Ein am Sensorkopf des Messarms befestigter Lichtschnittsensor erfasst berührungslos die Geometrie des Messobjekts. Zur Kontrolle des Messablaufs werden die aktuellen Messdaten unmittelbar am Bildschirm visualisiert. Die Speicherung der Daten in verschiedenen Formaten ermöglicht eine Weiterverarbeitung in anderen Applikationen.

Der optische Sensor besteht aus Kamera und Linienlaser und arbeitet nach dem Lichtschnittverfahren. Mit einer vorgegebenen Taktrate werden die Höhenkonturen der auf die Objektoberfläche projizierten Laserlinie digitalisiert. Durch den Einsatz einer Kamera mit integrierter hardwarebasierter Bildverarbeitung werden laut Hersteller Taktraten von max. 120 Lichtschnitten/s (max. 1536 3D- Punkte/Lichtschnitt) erzielt. Als kinematisches System zur Bestimmung der Position und Orientierung des optischen Sensors kommt ein Gelenkmess-arm von Faro Europe, Stuttgart, zum Einsatz. Am Messkopf des Arms ist der Sensor integriert. Dessen Messbereich umfasst eine Linienbreite von 70mm und einen Tiefenbereich von 40mm. Die synchrone Erfassung der 3D-Daten des Sensors und der Messarmposition ermöglicht nach Herstellerangaben während der Bewegung des Sensors die Digitalisierung einer Oberfläche in Form einer Punktewolke. Die Software gestattet durch die Visualisierung der gemessenen Punktewolke eine Überwachung des Messvorgangs. Die Messunsicherheit ist <±100µm und abhängig vom Messvolumen. Dieses entspricht einer Halbkugel mit einem Radius von 500-1600mm (abhängig vom Messarm).

Unternehmensinformation

Fraunhofer Institut Fabrikbetr.u -automatisierung IFF

Sandtorstr. 22
DE 39106 Magdeburg
Tel.: 0391 4090-0
Fax: 0391 4090-596

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen