nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
12.02.2007

Optisches Messgerät InfiniteFocus

Analyse von Aluminiumplatten im Fahrzeugbau

Optisches Messgerät InfiniteFocus

Optisches Messgerät InfiniteFocus

Für den Fahrzeugbau werden Aluminiumplatten gefertigt, die Fertigungsfehler oder Korrosion in Form von Löchern zwischen 20 und 80µm aufweisen können. Diese Löcher dürfen zur Weiterverarbeitung weder eine gewisse Tiefe noch eine bestimmte Anzahl überschreiten. Zur Überprüfung dieser Vorgaben kann das optische Messgerät InfiniteFocus von Alicona, Graz/Österreich, eingesetzt werden.

In der täglichen Praxis ist dies meist ein kostenaufwendiger, zeitintensiver und komplexer Prozess. Ein typisches Verfahren zur Kontrolle derartiger Platten ist es, diese in Harz einzubetten, abzuschleifen, die Platte um 90° zu drehen und das entstehende Profil mit einem Lichtmikroskop in 2D auszuwerten.

Der Einsatz des InfiniteFocus ermöglicht laut Hersteller hingegen die robuste, wiederholbare und vollautomatische Messung der Löcher innerhalb kürzester Zeit. Das Messsystem zur Qualitätssicherung im Mikro- und Nanobereich arbeitet demnach schnell und ist leicht zu bedienen. Bestimmte Parameter, die der Anwender im Vorfeld selbst definiert, werden statistisch ausgewertet und liefern die benötigten und genauen Daten über Tiefe, Anzahl und Durchmesser der Löcher. Die Messungen weisen nach eigenen Angaben selbst bei steilen Flanken und hohen Reflexionen eine vertikale Auflösung von bis zu 20nm auf. Die flächenmäßig erstellten Histogramme lassen sich in weitere Programme exportieren und sollen die Messergebnisse transparent und nachvollziehbar machen. Die aufwendige Probenpräparation entfällt, was nach Herstellerangaben Zeit und Kosten reduzieren hilft. Die robuste 3D-Visualisierung in Echtfarbendarstellung liefert zusätzliche Informationen über die Homogenität der Oberfläche.

Unternehmensinformation

Alicona Imaging GmbH

Dr.-Auner-Straße 21a
AT 8074 RAABA/GRAZ
Tel.: +43 316 403010-700
Fax: +43 316 403010-711

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen