nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
17.04.2014

Optisches Konfokalmessgerät Confogate CGM-100 von Confovis

Normgerechte Rauheitsmessung

Optisches Konfokalmessgerät Confogate CGM-100 (Bild: Confovis)

Das optische Portalsystem Confogate CGM-100 von Confovis, Jena, soll erstmals die normgerechteRauheitsmessung ermöglichen, und zwar in mit taktilenMessgeräten vergleichbaren Messzeiten. Obwohl optische Konfokalmessgeräte die Oberflächen bis in den Nanometerbereich aufnehmen und messen können, war die normgerechte Rauheitsmessung bisher den taktilen Messgeräten vorbehalten. Ursache hierfür waren das kleine Bildfeld und die langen Messzeiten der Systeme. Der Hersteller hat dieses System mit einer Bildfeldgröße von 2,5 x 2,0 mm ausgestattet, welches mit zwei Bildstapeln eine präzise Mikrostrukturanalyse von bis zu 4,0 x2,0 mm in 20 Sekunden erstellt. Marktübliche Systeme benötigten für die von der DIN4287 und 4288 geforderte Strecke von 4 mm ca. 15 Einzelbilder – bei einer Bildfeldgröße von nur 0,45 x 0,33 mm. Zudem soll das aufwendige Aufnehmen und Zusammenfügen von Einzelaufnahmen (Stitchen) entfallen, wodurch die Messergebnisse in deutlich kürzerer Zeit vorliegen sollen. Die axiale Auflösung des Messsystems beträgt 30 nm; die laterale Auflösung ist ≤ 1 nm.

Ermöglicht wird der industrielle Einsatz der optischen Konfokalmesstechnik durch eine vom Unternehmen patentierte Technologie, dieauf der "Strukturierten Beleuchtung"basiert. Anders als bei konventioneller Konfokalmikroskopie finden bei dem Abtastverfahren keine rotierende Pinhole-Disk oder andere bewegte mechanische Bauteile wie Scanner-Spiegel Verwendung. Dadurch ist das System entsprechend erschütterungsresistent und wartungsarm, erklärt das Unternehmen.

Das Verfahren soll auch auf hochreflektiven Proben prozesssicher nutzbar sein. Aufgrund der kompakten wie robusten Bauweise soll das Portal auch räumlich nah an der Produktion einwandfreie Messergebnisse erzielen. Somit eignet es sich u. a. für die schnelle optische Qualitätsinspektion in den Bereichen Automotive, Aerospace sowie Werkzeug- und Maschinenbau.

Confovis GmbH
www.confovis.com
Control, Halle7, Stand 7322

Unternehmensinformation

Confovis GmbH

Ernst-Ruska-Ring 11
DE 07745 Jena
Tel.: 03641 27410-00
Fax: 03641 27410-99

Internet:www.confovis.com
E-Mail: info <AT> confovis.com



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen