nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.10.2008

Optischer Bohrlochsensor

Miniaturisierte Ausführung für sehr enge Bohrungen

Optischer Bohrlochsensor

Optischer Bohrlochsensor

Mit Sensoren von 20 mm und mehr ist es problematisch, die Geometrie kleiner Bohrungen zu messen. Dafür gibt es den als optischen Bohrlochsensor bezeichneten miniaturisierten konfokalen Sensor von Micro-Epsilon, Ortenburg. Dieser arbeitet mit einer Spezialausführung des Standardsensors optoNCDT 2402/90 mit 3,5 mm Durchmesser und kann dadurch für Bohrungen ab 4 mm Durchmesser verwendet werden.

Der Sensor kann aufgrund der Baulänge Bohrungen bis 50 mm Tiefe vermessen. Dabei wird die Sensorlanze durch eine kundenseitige Lineareinheit in die Bohrung geführt. Sollte der Sensor beschädigt werden, kann die Sensorlanze mit wenigen Handgriffen getauscht werden. Der per Elektromotor rotierende Sensor kontrolliert bei Bohrungen den Durchmesser, die Rundheit, die Konzentrizität, die Konizität und die Geradheit. Für die nötige Stabilität der Rotation sorgt ein komplex aufgebautes Präzisions-Kugellagersystem. Knackpunkt bei der Entwicklung war die Übertragung des Lichtstrahls in ein rotierendes Sensorobjektiv. Die konfokale Technik ist wie bei den linearen Standardsystemen für alle Oberflächen geeignet, bei denen der reflektierte Lichtstrahl vom Objektiv wieder in den Sensor reflektiert wird. Daher ist das Messen konischer Bohrungen nur bis zu einem bestimmten Grad möglich.

Unternehmensinformation

Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG

Königbacher Str. 15
DE 94496 Ortenburg
Tel.: 08542 168-0
Fax: 08542 168-90

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen