nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.10.2008

OmniScan-2.1-Software und WPS-Phased-Array-Sensoren Serien A10, A11 und A12

Mit Gruppenstrahlertechnik

OmniScan-2.1-Software und WPS-Phased-Array-Sensoren Serien A10, A11 und A12

OmniScan-2.1-Software und WPS-Phased-Array-Sensoren Serien A10, A11 und A12

Eine integrierte Lösung für die manuelle Schweißnahtprüfung sowohl mit konventionellem Ultraschall als auch mit der Gruppenstrahlertechnik (Phased Array) präsentiert Olympus, Hamburg (Sparte NDT), mit der OmniScan-2.1-Software und den Serien A10, A11 und A12 der WPS-Phased-Array-Sensoren.

Nach Herstellerangaben besitzt die Software eine vereinfachte Benutzeroberfläche und wurde um die Funktion RayTracing erweitert, die PA-Schallbündel im Schweißnahtbereich bildlich darstellt. Mithilfe der Schweißnahtmaske sollen sich Prüfdaten leichter auswerten lassen. Außerdem verfügt die Software sowohl über Kurven, um Fehlergrößen mit konventionellem Ultraschall zu bestimmen (DAC/TCG, ASME, JIS, AVG), als auch über Assistenten, die mit den Normen AWS und API prüfen. Die Ankoppelfläche der Phased-Array-Sensoren soll aufgrund des ergonomischen Gehäuses und Vorlaufkeils relativ klein sein, sodass es möglich ist, nahe an der Nahtüberhöhung zu prüfen.

Der AVG-Phased-Array-Sensor entspricht den Anforderungen der AVG-Methode und kann mit einem integrierten Sensor-Vorlaufkeil Design-Prüfungen von 45º bis 70º durchführen. Der AWS-Phased-Array-Sensor prüft mit Transversalwellen in einem Nennwinkel von 60º in Stahl. Außerdem deckt er die von den AWS-Normen vorgeschriebenen Winkel 45º, 60º und 70º ab.

Unternehmensinformation

Olympus Deutschland GmbH Microscope National

Wendenstr. 14-18
DE 20097 Hamburg
Tel.: 040 23773-0
Fax: 040 230817

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen