nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.07.2019

Mobiles Emissionsspektrometer

© Elementar

© Elementar

Elementar Analysegeräte aus Langenselbold präsentierte auf der Control 2019 den mobilen Funken-OES-Metallanalysator Ferrolyte, der für die Qualitätskontrolle in der Metallerzeugung, in der metallverarbeitenden Industrie sowie im Metallrecycling ausgelegt ist. Dank seines kompakten Designs und des geringen Gewichts lässt sich das mobile Emissionsspektrometer mit Funkenanregung mühelos zum Einsatzort bringen, so der Hersteller. Für die fzuverlässige Analyse von Metalllegierungen an schwer zugänglichen Messstellen konzipiert, schließt die zum Patent angemeldete Conlyte-Technologie atmosphärische Beeinflussungen aus.

Innerhalb weniger Sekunden ermittelt Ferrolyte die Elementzusammensetzung von unterschiedlichen Metallen, auch von Legierungselementen mit niedriger Ordnungszahl, die für herkömmliche Handgeräte nicht bzw. nur bedingt nachweisbar sind. Die Conlyte-Technologie erzielt nach Angaben des Herstellers eine verbesserte analytische Präzision und Stabilität der Messungen, sodass auch Elemente wie Schwefel, Phosphor und Stickstoff, die im tiefen UV-Wellenlängenbereich emittieren, im mobilen Betrieb in Laborqualität gemessen werden können. Da der komplette Strahlengang vom Plasma bis zum Sensor von der Atmosphäre getrennt und mit Argon gespült wird, wird die UV-Absorption durch Sauerstoff verhindert; auch Staub und Luftfeuchte sollen keinen Einfluss auf die Analyse haben.

www.elementar.de

Unternehmensinformation

Elementar Analysensysteme GmbH

Elementar-Straße 1
DE 63505 Langenselbold
Tel.: 06184 9393-0
Fax: 06184 9393-400

Internet:www.elementar.de
E-Mail: info <AT> elementar.de



Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen