nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
26.04.2010

Miniaturrauheitsmesssystem MicroProfiler

Einsatz in der Fertigung

Miniaturrauheitsmesssystem MicroProfiler

Miniaturrauheitsmesssystem MicroProfiler

Es gibt bereits kleine Rauheitsmessgeräte auf dem Markt, die meist auf einem Gleitkufentaster basieren. Messgeräte mit Bezugsebene sind diesen vorzuziehen. Breitmeier Messtechnik, Ettlingen, stellt das Miniaturrauheitsmesssystem MicroProfiler vor, das sich für den Einsatz in der Fertigung eignet. Bezugsebenentaster und Vorschub finden in einem streichholzschachtelgroßen Gehäuse Platz. Das Minisystem besitzt vergleichbare technische Daten wie große, teure Rauheitsmesssysteme und lässt sich mit seinem USB-Anschluss an jeden PC anschließen. Die Software genügt laut Hersteller allen fachlichen und ergonomischen Ansprüchen und berechnet die verschiedenen genormten Rauheitskenngrößen. Mit dieser Neuentwicklung will der Hersteller die Nachteile bekannter Rauheitsmessgeräte so weit wie möglich abschwächen. Daher hat man Wert gelegt auf erhöhte Flexibilität für unterschiedliche Messkonfigurationen, an den Produktionszyklus angepasste Messzeit, große Stabilität gegenüber externen Vibrationen und Minderung der Verschmutzungsgefahr.

Das Bodenstück des Geräts wird werkstückspezifisch gestaltet und kann vom Anwender getauscht werden. Das Adapterstück ist so gestaltet, dass sich der Taster zur Vermeidung parasitärer Schwingungen auf dem Werkstück abstützt. Die Messung selbst ist immer eine Bezugsebenenmessung. Im Produktionseinsatz kann das Messgerät mit Überdruck beaufschlagt werden. Selbst nach monatelangem Dauerbetrieb gelangt kein Schmutz in den Taster. Die mit verschiedenen Adaptern versehenen Messmodule lassen sich magazinieren, zusammen mit einem Roboter kann so eine flexible Messzelle konfiguriert werden. Mit einem solchen robotergestützten Messplatz und dem werkstückangepassten Minirauheitsmesssystem lassen sich verschiedene Merkmale an komplexen Werkstücken in einem Messablauf messen. Mit konventionellen Rauheitsmessgeräten müsste umgerüstet oder das Werkstück zu mehreren Messanlagen transportiert werden.

Rauheits- und Profilmessungen lassen sich erst mit Minimesssystemen mit einem Roboter sinnvoll durchführen, da keine Anforderungen an die Positionsstabilität des Roboterarms gestellt werden. Alle von der Messzelle erfassten Daten werden werkstückbezogen gespeichert und die Messdatentrends messstellenabhängig aufgezeichnet.

Die kompakten Messsysteme lassen sich zudem mit Koordinatenmessmaschinen (KMG) einsetzen. Damit wird laut Hersteller erstmals die Erfassung geometrischer Größen und die Rauheitsmessung mit einem KMG möglich. Der Transport des Werkstücks in den Messraum sowie der Montageaufwand entfallen. Auf dem KMG lassen sich neben den Abtastorten für die geometrischen Größen auch die Rauheitsmessstellen programmieren und somit flexibel den Werkstücken anpassen. Innerhalb eines Messablaufs wird das entsprechende Rauheitsmessmodul dem Magazin entnommen. Das kabellose Miniaturrauheitsmessgerät überträgt die Daten per Funk. Weitere Miniatursensoren können magaziniert werden, beispielsweise optische Scanner für Bohrungen oder optische 3D-Oberflächensensoren zur Form-, Profil- und Strukturmessung.

Unternehmensinformation

BTM Breitmeier Messtechnik GmbH

Englerstr. 24
DE 76275 Ettlingen
Tel.: 07243 60573
Fax: 07243 605759

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen