nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.04.2009

Mikrotaster für dreidimensionale Strukturen an Mikrobauteilen

3D-Strukturen unterhalb von Zehntelmillimetern taktil abtasten

Mikrotaster für dreidimensionale Strukturen an Mikrobauteilen

Mikrotaster für dreidimensionale Strukturen an Mikrobauteilen

Bereits vor mehreren Jahren wurde ein Mikrotaster für zweidimensionale Strukturen in Zusammenarbeit zwischen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), Braunschweig, und der Werth-Messtechnik GmbH, Gießen, entwickelt. Jetzt ist unter gleicher Beteiligung die weltweit bisher einmalige Entwicklung eines Mikrotasters gelungen, der dreidimensionale Strukturen an Mikrobauteilen, die kleiner als ein zehntel Millimeter sind, taktil abtasten kann, verlautet die PTB.

In vielen Industriebereichen werden immer mehr kleinste Bauteile eingesetzt, viele davon deutlich kleiner als ein Millimeter und mit dem bloßen Auge kaum noch zu erkennen. Sie müssen so exakt gefertigt werden, dass sie nicht mehr als einige tausendstel Millimeter von der vorgeschriebenen Form abweichen. Der nun entwickelte 3D-Mikrotaster ermöglicht in Verbindung mit einem hochgenauen Koordinatenmessgerät erstmals neben der zweidimensionalen Erfassung und Überprüfung des Bauteils auch die dreidimensionale: Eine kleine Kugel am Ende einer gebogenen Glasfaser ertastet die Oberfläche eines Bauteils. Wird der Taster durch die Berührung des Werkstücks ausgelenkt, erfasst dies eine Kamera. Um auch die Tiefen und Höhen des Bauteils erfassen zu können, wurde als Lichtquelle eine Laserdiode eingesetzt. Sie erzeugt auf der Kamera ein sogenanntes Speckle-Muster, aus dem sich die dreidimensionale Position der Tastkugel bestimmen lässt. Der Tastkugelradius beträgt weniger als einen Zehntelmillimeter – in dem 1,5 Tonnen schweren und vollständig luftgelagerten Koordinatenmessgerät VideoCheck von Werth Messtechnik (Vertrieb).

Unternehmensinformation

Physikalisch-Technische Bundesanstalt - PTB

Bundesallee 100
DE 38116 Braunschweig
Tel.: 0531 592-3005
Fax: 0531 592-3008

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen