nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
22.10.2013

Messwandler TPE200 von Hommel Etamic

Pneumatische Kontrolle in der dimensionellen Messung

Messwandler TPE200

Die pneumatische Messtechnik wird generell dort eingesetzt, wo Dimensionen zu erfassen sind, beispielsweise bei der Messung von Durchmessern in Bohrungen. Mit dem von der Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik Hommel Etamic aus Villingen-Schwenningen entwickelten Messwandler TPE200 sollen jetzt auch dynamische Endkontroll-Messungen durchzuführen sein.

Die pneumatische Messung basiert darauf, dass Luft aus einer Messdüse strömt und auf einem Werkstück auftrifft. Der dabei entstehende Druck ist ausschlaggebend für das Spaltmaß. Er variiert entsprechend, wenn sich der Abstand zwischen Werkstück und Messdüse verändert. Dieser Druckunterschied wird im Messwandler aufgenommen und als digitaler Messwert ausgegeben. Er ist sozusagen das Herzstück der pneumatischen Messung. Dabei kombiniert der Wandler eine sehr hohe Messgeschwindigkeit mit äußerst großen Messbereichen von bis zu 800 µm. Dies lässt die Pneumatik auch für viele bisher kritische Anwendungen (zum Beispiel Profilaufnahmen) interessant werden, erklärt das Unternehmen. Aufgrund seiner kompakten Maße und der robusten Ausführung soll er sich für den Einsatz in der Produktionsumgebung eignen. Die Integration des Wandlers kann dadurch möglichst nahe am Messmittel erfolgen, was sich positiv auf die Ansprechzeit und Genauigkeit der Messung auswirkt. Die Wandlung in ein störungsfreies CAN-Bus-Signal erfolgt direkt im Gerät, was die Einbindung in das kundenseitige Netzwerk erleichtern soll.

Die Ansprechzeit, das heißt die Reaktionszeit, bis eine Änderung des Messwerts als Signal zur Verfügung steht, konnte nach Firmenangaben deutlich verkürzt werden.

Je nach Anwendung bietet das Unternehmen anwenderspezifische Varianten mit der zum Messbereich passenden Düsengröße an. Diese reichen von Standardmessbereichen von ± 20 µm bis hin zu sehr großen Messbereichen von 800 µm.

Jenoptik Industrial Metrology Germany GmbH
www.jenoptik.com/messtechnik

Unternehmensinformation

JENOPTIK Industrial Metrology Germany GmbH

Alte Tuttlinger Str. 20
DE 78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07720 602-0
Fax: 07720 602-123

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen