nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
08.01.2007

Messtisch-Konfiguration

Flächiger Schichtdicken-Test

Messtisch-Konfiguration

Messtisch-Konfiguration

Für das Messen flächig verteilter Schichtdicken ist die Messtisch-Konfiguration von Helmut Fischer, Sindelfingen, konzipiert. Die zu messenden Bleche werden auf einen Arbeitstisch gelegt, der 250mm in X- und 310mm in Y-Richtung elektromotorisch bei Geschwindigkeiten bis 25mm/s fährt. Mit einem Joystick kann der Anwender Positionen manuell anfahren. An einem elektromotorisch in der Höhe einstellbaren Messkopf befindet sich die Messsonde. Es stehen Sondenmodelle nach dem magnetinduktiven Verfahren oder nach dem Wirbelstrom-Verfahren zur Auswahl.

Zum automatisierten Aufnehmen von Messwerten ist das universelle Messgerät Fischerscope MMS PC angeschlossen. Durch sein Betriebssystem Windows CE hat es laut Hersteller verschiedene Vorteile. So lassen sich die zu messenden Positionen mithilfe von Eingabefeldern auf dem Farbbildschirm mit Touchscreen wahlweise als Einzelkoordinaten, als Linien oder als Matrix (X-Y-Array) programmieren. Im automatischen Ablauf fährt das Messgerät die Positionen an, misst die Schichtdicken und speichert sie. Durch die Positionier- und Wiederholgenauigkeiten von 0,01mm sind nach Herstellerangaben mehrere Messungen an unterschiedlichen Testblechen exakt vergleichbar.

Zum einfachen und raschen Beurteilen zeigt der grafische Farbbildschirm die Messergebnisse wahlweise als Histogramme, 3D-Grafik (Gebirge) oder statistische Kennwerte (beispielsweise Mittelwerte, Standardabweichung). Sie können dann gespeichert oder über die RS232-Schnittstelle an andere Rechner übertragen werden, um sie dort weiter auszuwerten, zu speichern und zu dokumentieren.

Unternehmensinformation

Helmut Fischer GmbH Inst. Elektronik + Meßtechnik

Industriestr. 21
DE 71069 Sindelfingen
Tel.: 07031 303-0
Fax: 07031 303-79

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen