nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
26.04.2010

Messtaster Varicord

Spezielle Taster machen’s möglich

Messtaster Varicord

Messtaster Varicord

Für die Messung von kleinen und mittelgroßen Kugellagerringen haben sich verschiedene Messmethoden etabliert. Die Messung von Kugellaufbahnen für große Kugellager stellte bislang ein Problem dar. Dieses Messproblem kann durch die Entwicklung von speziellen Messtastern gelöst werden. Kordt aus Eschweiler hat zum Messen der Kugellaufbahndurchmesser Messgeräte entwickelt, die in der Fertigung manuell oder automatisch gute Ergebnisse liefern. Bei diesen werden spezielle Messbacken mit beweglichen Kugeln als Messtaster eingesetzt. Durch den parallelen Messschlitten des Messgeräts werden laut Hersteller hohe Genauigkeiten erreicht. Die Messung von zweireihigen Kugellagern ist ebenfalls möglich, eine Berücksichtung des korrekten Druckwinkels durch die funktionsgerechten Kugeltaster ist gewährleistet.

Diese erprobte Messmethode stößt jedoch aufgrund ihres Aufbaus bei größeren Kugellagern an Grenzen. Hier besteht ein besonderer Bedarf, da Labormesstechnik in Größenordnungen von 2.500 mm und mehr sehr aufwendig ist. Zudem erscheinen Messmaschinen unpraktikabel, da eine Messung in der Fertigungsmaschine nicht möglich ist. Im Sektor Windenergie werden beispielsweise immer größere Abmessungen bei höchster Genauigkeit gefordert.

Bei einem international agierenden Unternehmen sollten Durchmesser von Kugellaufbahnen von circa 2.500 mm in der Fertigung gemessen werden. Der Anwender hatte bereits die Vorzüge des Kordt-Längenmessgeräts Varicord kennengelernt. Dies wird wegen der Genauigkeit und des modularen Aufbaus zur Messung von Durchmessern, Längen und Bohrungsabständen geschätzt.

Die Besonderheit dieses Geräts ist die Verwendung von Verbundwerkstoffen. Der Messkopf ist mit einem Rohr aus Kohlefaser verbunden. Dieses speziell für die Messtechnik gefertigte CFK-Rohr verfügt über eine hohe Steifigkeit bei sehr geringem Eigengewicht. Für die Werker ist das Handling entscheidend: "Das Gewicht wirkt wie eine Befreiung." Auch die geringe Temperaturempfindlichkeit von Kohlefaser ist ein Pluspunkt für die Messung gerade bei großen Abmessungen. Das Varicord wird derzeit bis zu einer Länge von 6 000 mm angeboten. Bei den Lagern kommen Kugeln von 35 bis 60 mm Durchmesser zum Einsatz. Die Messung sollte entsprechend der Funktion ebenfalls mit Kugeln erfolgen. Um die Messung zu vereinfachen, wurde gewünscht, dass das Gerät auf den Anschlägen ruht. "Für die Messung von Gewinden haben wir bereits Erfahrung bei ähnlichen Messaufgaben gesammelt, aber die gigantische Größe macht diese Messaufgabe besonders spannend", sagt Christian Mundrzyk, Chefdesigner bei Kordt. Tatsächlich bietet der Hersteller Messgeräte für Gewinde bis zu einer Größe von 1.000 mm an.

Zur Messung der Kugellaufbahndurchmesser mussten spezielle Messtaster konstruiert werden. Um das Gewicht zu reduzieren, sind die Taster so ausgeführt, dass die Kugelform nur im Bereich der Kontaktflächen als Segment vorhanden ist. Durch das axiale Spiel der Kugelsegmente werden mögliche Einflüsse der Anschläge eliminiert. Nach der Erprobung des Messgeräts wurde ein weiteres Problem deutlich: Die Einstellung sollte über Endmaße erfolgen. Dies stellte sich allerdings als unpraktisch heraus, außerdem entspricht diese Einstellung nicht der Messmethode. Daraufhin wurde ein verstellbares Einstellstück gestaltet, das ebenfalls aus CFK gefertigt wurde. Die Einstellung des Längenmaßes am Einstellstück wird im Messraum vorgenommen. Anschließend kann das Messgerät mit den Kugelmesstastern an diesem Einstellstück auch in der Fertigung eingestellt werden. Ein Umbau des Messgeräts auf verschiedene Durchmesser ist damit vor Ort möglich. Bei zweireihigen Kugellagern wird die Länge der Messtasterelemente verlängert, auch dies wird durch den Aufbau des Einstellstellstücks berücksichtigt.

Der thermische Ausdehnungskoeffizient von Kohlefaserverbundwerkstoff ist nahezu gleich null. Das Gerät beziehungsweise das eingestellte Maß bleibt sehr stabil, auch wenn sich die Umgebungstemperatur verändert. Zur Übertragung der Messwerte zu einem Messrechner bietet sich ein Miniatursender an der Messuhr an. Hier kann durch eine einfache Formel der Messwert auf eine Prüflingstemperatur von 20 °C umgerechnet werden. Die Messtaster konnten schließlich auch noch für eine weitere Anwendung genutzt werden. Mit einem weiteren Gerät werden der Rillenabstand sowie der Abstand zur Stirnfläche gemessen. Auch hier erfolgt die Messung mit Kugelelementen funktionsgerecht in der Laufbahn.

Unternehmensinformation

Kordt GmbH & Co. KG Fabrik für Lehren + Messzeuge

Preyerstr. 24-26
DE 52249 Eschweiler
Tel.: 02403 7005-0
Fax: 02403 7005-26

Internet:www.kordt.de
E-Mail: mail <AT> kordt.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen