nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.04.2011

Messsystem Equator 300

Manuelles Messen wird automatisiert

Messsystem Equator 300

Messsystem Equator 300

Komponentenhersteller Renishaw, Pliezhausen, präsentiert mit Equator 300 ein komplettes Messsystem, das manuelles Messen automatisieren und vorhandene Messvorrichtungen ersetzen soll. Damit will der Hersteller die Lücke zwischen Handmessmittel und Koordinatenmessmaschine schließen.

Das Messsystem besteht aus einem Tastereinsatz-Wechselsystem mit sechs Speicherplätzen, dem herstellereigenen SP25-Messtastersystem, der Steuerung und einer Aufspannplatte sowie einem Not-Stopp-Schalter oder einer Handsteuerung. Die patentierte Konstruktion des Systems beruht auf einer skalierbaren und anpassungsfähigen parallelen Kinematikstruktur.

Das soll schnelle Scangeschwindigkeiten und schnelle Bewegungswechsel zwischen den Merkmalen ermöglichen. Dabei bewahrt das System eine Steifigkeit, die laut Hersteller beeindruckende Einzelpunktgenauigkeiten liefert. Das System erlaubt die schnelle Messung von Großserienteilen. Auch Werkstückänderungen oder neue Werkstücke lassen sich im Vergleich zu konventionellen Messvorrichtungen in einem Bruchteil der Zeit kontrollieren. Dazu kann das System in die Fertigungslinie integriert werden. Das Equator-System ist mit zwei verschiedenen Softwareversionen erhältlich: einer programmierbaren Version für Produktionstechniker zur Erstellung von DMIS-Programmen sowie einer kostengünstigeren Version für die Werkstattumgebung, auf der diese Programme ausgeführt, jedoch nicht vom Bediener geändert werden können.

Beide Softwarepakete enthalten die Benutzersoftware Modus Organiser, die laut Hersteller nur wenig oder überhaupt kein Training erfordert. Gleichzeitig können Techniker über die programmierbare Version Modus Equator Messroutinen für jedes Werkstück erstellen – ob einfach oder komplex, prismatisch oder als Freiformteil. Die nach eigenen Angaben äußerst wiederholgenaue Messtechnologie des Systems beruht auf dem herkömmlichen Vergleich von Fertigungsteilen mit einem Referenzteil. Das Re-Mastering soll so schnell wie das Messen eines Werkstücks erfolgen und für den sofortigen Ausgleich der thermischen Einflüsse der Werkstattumgebung sorgen. Das System kann in Produktionsumgebungen mit hohen Temperaturschwankungen eingesetzt werden – durch Re-Mastering werden die Bezugspunkte des Systems neu festgelegt, sodass es wieder bereit für den wiederholgenauen Vergleich mit dem Referenzteil ist.

Der Werker nimmt ein Fertigungsteil und misst es an einem Koordinatenmessgerät (KMG), um die Abweichungen des Merkmals von den Sollvorgaben aus CAD oder Zeichnungen zu ermitteln. Die Ergebnisse jedes KMG, das mit KMG-Programmiersoftware betrieben wird, können für eine direkte Verarbeitung mit der Equator-Software konfiguriert werden. Die kalibrierte Absolutgenauigkeit des KMG kann auf das Werkstattsystem „ausgedehnt“ werden. Dadurch ist laut Hersteller die Rückführbarkeit der Messungen des Systems auf kalibrierte Bezugssysteme gewährleistet. Nachdem die Kalibrierungsdatei in die Software geladen wurden, können die Messergebnisse des Systems auf die Sollvorgaben aus CAD oder Zeichnungen zurückgeführt werden. Dadurch soll eine echte Prozesskontrolle mit SPC-Programmen (Statische Prozessregelung) möglich werden.

Die Equator-Steuerung ist ein Steuerungssystem, das eine sichere und stabile Umgebung für die Ausführung der Messsystemsoftware bieten soll. Die Steuerung ist mit Steuerungssystemen für Werkzeugmaschinen vergleichbar, ermöglicht jedoch zusätzlich equatorspezifische Windows-Anwendungen. Sie wurde speziell für das System konzipiert und enthält die erforderliche Platinenbestückung und Software in einem Paket. Der Benutzer kann DMIS-Messprogramme erstellen und ausführen, Messparameter ändern und Daten oder Programme übertragen. Für den Betrieb des Equator-Systems ist kein zusätzlicher PC erforderlich.

Die Spannmittel positionieren das Werkstück genau dort, wo das Referenzteil gemessen wurde. Die Toleranz beträgt 1 mm und hat nach Firmenangaben keinen signifikanten Einfluss auf die Wiederholgenauigkeit des Systems. Werkstückausrichtung und Bezugspunkte werden direkt am Werkstück festgelegt. Das speziell für Equator entwickelte Tasterwechselsystem soll das System noch vielseitiger machen. Es ermöglicht den automatischen Wechsel von SM25-Tastereinsatzmodulen im Zyklus. Die SM25-Module sind mit dem KMG-Messtastersystem SP25 kompatibel, sodass Anwender des Systems Tastereinsatzkonfigurationen ohne Nachkalibrieren wechseln können. Bis zu sechs Tastereinsatzkombinationen können in das Magazin geladen und an einem komplexen Werkstück oder an mehreren Werkstücken unterschiedlicher Geometrie verwendet werden.

Unternehmensinformation

Renishaw GmbH

Karl-Benz-Str. 12
DE 72124 Pliezhausen
Tel.: 07127 981-0
Fax: 07127 88237

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen