nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
06.02.2017

Messstation von Marposs

Dichtsitze messen

Messstation (© Marposs)

Konische Dichtsitze innen und außen stellen bei Einspritzkomponenten wie Düsen und Ventilen die korrekte Hubbewegung der Nadel und damit die Funktion sicher. Ein neues Messverfahren von Marposs, Weinstadt, erlaubt es, die Dichtsitze zu vermessen.

Dazu muss meist der Abstand eines "Lehren-Durchmessers" am konischen Sitz bezogen auf eine Referenzfläche gemessen werden. Auch wenn unter den realen Arbeitsbedingungen der Kontakt zwischen den beiden Komponenten (Körper und Nadel) – oder zumindest für eine der beiden – an der Schnittkante der beiden unterschiedlichen Kegel (Konusse) auftritt.

Marposs hat eine Messstation entwickelt, mit der Durchmesser und Abstand einer Außenschnittkante zwischen zwei Kegeln mit unterschiedlichen Winkeln an einer Einspritznadel gemessen wird. Dieses neue Verfahren erlaubt es, die Messung genau auf der Schnittkante durchzuführen, um die realen Arbeitsbedingungen der Komponente zu bewerten und dabei auch den Einfluss von möglichen Formfehlern der Kante selbst zu berücksichtigen.

Es ist möglich, gleichzeitig den Durchmesser der Schnittkante und deren Abstand von einer Bezugsfläche zu messen, um ein vollständiges Bild von den tatsächlichen Bedingungen der Dichtkante zu vermitteln.

Nach Angaben des Herstellers ist dieses Verfahren auch geeignet, um dieselben Messungen an der inneren und nicht so leicht zugänglichen Schnittkante von Einspritz-Düsenkörpern kleinster Größe durchzuführen. In beiden Fällen ermöglicht die taktile Technik das Messen unter den realen Arbeitsbedingungen der Bauteile ohne die Notwendigkeit, Durchmesser und Position der Kante mit Interpolationsverfahren zu simulieren. Die Messstation wurde zum Patent angemeldet.

© Marposs

Marposs GmbH
www.marposs.com

Unternehmensinformation

Marposs GmbH

Mercedesstr. 10
DE 71384 Weinstadt
Tel.: 07151 2054-0
Fax: 07151 2054-150

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen