nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.09.2010

Messgerät can:scan

Die richtige Farbe fürs Interieur

Eine Messmethode, entwickelt von der Aachener caddon color technology GmbH, ermöglicht nach eigenen Angaben erstmals die exakte, punktgenaue Farbwiedergabe von gemusterten, strukturierten und komplex geformten Bauteilen.

Die Farben vieler Bestandteile im Automobilinterieur konnten Hersteller bisher nur subjektiv beurteilen. Zierleisten aus Holz beispielsweise können herkömmliche Farbmessgeräte nicht erfassen. Sie ermitteln nur den Durchschnitt der Spektralwerte in einem bestimmten Messfleck, bilden die Maserung des Holzes aber nicht ab. Spektralphotometer helfen hier nicht weiter, da diese auf das Messobjekt aufgesetzt werden müssen.

Das in Aachen entwickelte Messgerät can:scan von caddon, das exklusiv von der Mutterfirma caddon printing & imaging, Leinfelden-Echterdingen, vertrieben wird, arbeitet multispektral. Es fotografiert ein Objekt durch 16 Filter, die jeweils nur definierte Wellenlängen des vom Messobjekt reflektierten Lichts passieren lassen. Aus diesen Aufnahmen errechnet die Software den Spektralwert jedes einzelnen Pixels einer Oberfläche – egal ob glänzend, matt, gemustert, uni, flach oder komplex geformt. Statt mit physischen Proben zu arbeiten, tauschen Hersteller digitale Muster aus. An einem Abmusterungsplatz können sie diese am Monitor mit dem Original vergleichen.

Unternehmensinformation

caddon printing & imaging GmbH

Stadionstr. 6
DE 70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: 0711 99096-5
Fax: 0711 99096-99

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen