nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.09.2015

Mess-Videoendoskop mit See & Measure-Funktion von Storz

Geringer Durchmesser und spezielle Funktion

Mess-Videoendoskop mit See & Measure-Funktion (Foto: Storz)

Das Multipoint Messsystem dient als Basis für das Mess-Videoendoskop von Storz, Tuttlingen, das mit der "See & Measure"-Funktion ausgestattet ist. Mit ihm sollen sich Bauteile in einem Vorgang inspiziert und vermessen lassen. Als Alleinstellungsmerkmal nennt der Hersteller den Durchmesser von 4,4 mm.

Im Vergleich zur Stereo-Messmethode, die halbe Bilder erzeugt, bietet das Messsystem eine Vollbildanzeige der aufgenommenen Bilder, beschreibt das Unternehmen. In der Messansicht soll die Messmethode die Auswertung von Höhen, Längen, Flächen, Referenzen, Linie-zu-Punkt oder der Tiefe von Defekten erlauben, unabhängig von der Oberfläche und bei starker Vibration. Das Videoendoskop besitzt laut Firma zudem eines der kürzesten starren Enden, das sich in vier Richtungen um jeweils 140° abwinkeln lässt. Damit soll selbst kleinste Radien in Bohrungen und Rohren inspiziert werden können.

Für eine einfache Handhabung soll ein ergonomischer, für Einhandbedienung ausgelegter Handgriff sorgen. Die Steuerung der Spitze erfolgt über die manuelle Click 4 move Steuerung, die im Vergleich zur konventionellen Joystick-Steuerung gleich mehrere Vorteile aufweisen soll. Diese sind nach Firmenangaben eine direkte und zielgenaue Lenkung mit verzögerungsfreier Reaktion ohne Nachlauf. Zudem sollen sich Hindernisse oder Blockaden durch die direkte, nicht über einen Motor vermittelte Abwinkelung der Spitze vom Anwender direkt "erfühlen" lassen. Zudem gibt es eine akustische Rückkopplung.

Die verwendeten Materialien werden als robust, schlagfest und industrietauglich beschrieben. Dem Anwender stehen verschiedene Wechselobjektive zur Verfügung, die sich in Blickrichtung, Tiefenschärfe und Blickwinkel unterscheiden. Farbcodes sorgen für ein intuitives Unterscheiden der Objektive. Ein Titanring sowie das 2-fach-Sicherheitsgewinde sollen ein sicheres Arbeiten gewährleisten.

Mithilfe eines Videochips am Ende des Endoskops wird das Bild auf elektronischem Weg übertragen und auf einem Monitor dargestellt.

Karl Storz GmbH & Co. KG
www.karlstorz.com

Unternehmensinformation

Karl Storz SE & Co. KG

Mittelstr. 8
DE 78532 Tuttlingen
Tel.: 07461 708-0
Fax: 07461 708-105

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen