nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
04.09.2006

Mess- und Auswerteprogramms WinFTM V.6

Zusätzliche Analysefunktionen

Mess- und Auswerteprogramms WinFTM V.6

Mess- und Auswerteprogramms WinFTM V.6

Die Helmut Fischer GmbH + Co. KG, Sindelfingen, stellt für Anwender von Fischerscope-X-Ray-Messgeräten die Version 6 des umfangreichen Mess- und Auswerteprogramms WinFTM vor. Insbesondere für Anwender in der Qualitätskontrolle, im Wareneingang und in Analytik-Laboratorien bietet sie laut Hersteller bessere Analysefunktionen und ein schnelleres Setup der Messungen. Vorteile von WinFTM V.6 sind demnach vor allem seine große Funktionsvielfalt, die zuverlässigen Messergebnisse und die umfassenden Einsatzmöglichkeiten in allen Anwendungsfeldern der Materialanalyse und der Schichtdickenmessung. Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Messungen zu programmieren und zu automatisieren.

Besonders zu erwähnen ist die automatische Elementerkennung in Spektren aus Proben unbekannter Zusammensetzung. Wesentlich schneller als bisher können die charakteristischen Peaks in den Fluoreszenzspektren den jeweiligen Elementen durch die neue Automatikfunktion peak fit zugeordnet werden, heißt es bei Helmut Fischer. So sollen sich innerhalb kürzester Zeit und ohne manuelle Zuordnung gemessene Spektren aus Massiv-Proben unbekannter Zusammensetzung qualitativ analysieren lassen.

Ein weiterer Vorteil der Version 6 ist nach Herstellerangaben die raschere Auswertung wiederkehrender Routine-Messungen. Durch die integrierte automatische Artikel-Wahl findet die Software automatisch den jeweils zum aktuellen Prüfteil bestmöglich passenden Artikel (in einem Artikel sind alle Geräteeinstellungen für eine bestimmte Messaufgabe gespeichert). Will ein Anwender Spektren manuell auswerten, können künftig bis zu 27 Spektren parallel geladen und am Bildschirm angezeigt werden.

Unternehmensinformation

Helmut Fischer GmbH Inst. Elektronik + Meßtechnik

Industriestr. 21
DE 71069 Sindelfingen
Tel.: 07031 303-0
Fax: 07031 303-79

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen