nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
13.03.2013

Manometer

Dem Druck gewachsen

Manometer

Manometer. Fünf eigensichere elektronische Manometer hat die Keller AG für Druckmesstechnik, Jestetten, zum Einsatz in gasexplosionsgefährdeten Bereichen vorgestellt. Die Zulassungen folgen der ATEX-Richtlinie für explosive Gase. Mit dem auf minimalen Energieverbrauch getrimmten elektronischen Design ist der Batteriewechsel auch innerhalb der explosionsgefährdeten Bereiche möglich. Die einfachste Ausführung, das Modell ECO  1  Ei, bietet laut Hersteller bei hoher Auflösung und Reproduzierbarkeit für die beiden Messbereiche –1 bis 30  bar und 0 bis 300  bar eine Genauigkeit von 0,5 %  FS sowie einen integrierten Min/Max-Speicher. Der Einsatzbereich nach ATEX-Richtlinie ist durch die Kennzeichnung Ex  ia  IIC  T5 oder T6 definiert. Die elektronischen Manometer vom Typ LEO 1 Ei und LEO 2 Ei sollen durch mikroprozessorgestützte Kompensation ein äußerst schmales Gesamtfehlerband (einschließlich Temperaturfehler) von nur <  0,2  %  FS über den gesamten Betriebstemperaturbereich von 0 bis 50  °C bieten. Innerhalb der vier Messbereiche zwischen –1 bis 3  bar und 0 bis 700  bar kann der Nullpunkt frei gewählt werden. Eine automatische Ausschaltfunktion sorgt für Energieeffizienz. Mit Abtastraten von 2  Hz verfügen beide Manometer über integrierte Min/Max-Speicher. Die Besonderheit von LEO  1  Ei ist der zusätzliche Spitzenwertspeicher. Im sogenannten Peak-Modus werden mit einer Abtastrate von 5000  Hz auch extrem kurzzeitige Spitzenwerte des Systemdrucks erfasst. Diese sind oft für die Standzeiten hydraulischer Anlagen entscheidend. Der Einsatzbereich nach ATEX-Richtlinie ist bei beiden Manometern durch die Kennzeichnung Ex ia IIC T5 oder T6 definiert. Ein weiterer Typ der elektronischen Manometer vom Typ LEO, der LEO Record Ei, verfügt über einen integrierten Datenspeicher zum Aufzeichnen von Druck- und Temperaturverläufen des Messmediums. Außerhalb explosionsgefährdeter Bereiche können die Daten laut Hersteller via RS485-Schnittstelle an einen PC übertragen und mit der kostenlos verfügbaren Software Logger 4.X ausgewertet werden. Der LEO Record Ei kann Drücke bis 1000  bar mit einem Gesamtfehlerband von ±0,1  %  FS erfassen. Durch Einsatz eines kapazitiven Sensors ist dieser Typ auch für Feindruck-Messbereiche ab 30  mbar (±0,2  %  FS) erhältlich. Der Einsatzbereich nach ATEX-Richtlinie ist durch die Kennzeichnung Ex ia IIC T4 definiert. Das elektronische Manometer LEX 1 Ei ist nach Unternehmensangaben mit einer Genauigkeit von bis zu 0,01  %  FS ein echtes Referenz- und Präzisionsmessgerät, das mit seinem fünfstelligen Display speziell für Kalibrier- und Prüfzwecke ausgestattet wurde. Druckmessbereiche sind zwischen –1und 1000  bar verfügbar. Auch das LEX 1 Ei bietet einen Min/Max-Speicher und eine digitale Schnittstelle zur Erstellung von PC-Protokollen. Der Einsatzbereich nach ATEX-Richtlinie ist durch die Kennzeichnung Ex ia IIC  T6 definiert. Allen Digitalmanometern des Herstellers ist die Parametrierung und Bedienung mit nur zwei Tasten gemeinsam. Die Druckanzeige kann frei wählbar in diversen physikalischen Einheiten erfolgen.

Keller AG für Druckmesstechnik
www.keller-druck.com

Unternehmensinformation

Keller AG für Druckmesstechnik

St. Gallerstr. 119
CH 8404 WINTERTHUR
Tel.: +41 52 2352525
Fax: +41 52 2352500

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen