nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
08.08.2013

Makino-Bearbeitungszentrum mit integriertem optischen 3D-Messsensor von Alicona

Maschinen steuern Fertigung selbst

Makino-Bearbeitungszentrum mit integriertem optischen 3D-Messsensor

Die einen sprechen von Industrie 4.0., die anderen von Smart Manufacturing. Gemeint sind in beiden Fällen Maschinen, die intelligent miteinanderkommunizieren und damit eine sich selbst steuernde Fertigung schaffen. Alicona, Raaba/Östereich, hat als einer der führenden Spezialisten in der optischen Fertigungsmesstechnik gemeinsam mit dem japanischen Werkzeugmaschinenhersteller Makino eine Closed-Loop-Manufacturing-Maschine (CLM-Maschine) für die selbststeuernde Fertigung entwickelt. Fehlerhafte Bauteile werden nach Firmenangaben erst gar nicht produziert. Messungen werden nicht mittels aufwendigem und fehleranfälligem Aus- und Einspannen von Bauteilen separat durchgeführt, sondern erfolgen direkt in der Maschine. "Diese Art der Fertigung eröffnet uns völlig neue Bearbeitungsmethoden. Wir messen jetzt, ohne die Bauteile aus- und wieder einspannen zu müssen. Das spart Zeit, erhöht die Genauigkeit um ein Vielfaches und eliminiert Spannfehler", erklärt Mark Raleigh, Anwender von Closed Loop Manufacturing und Geschäftsführer von EDM-Department Inc., Illinois/USA.

Die CLM-Maschine besteht aus einem Makino-Bearbeitungszentrum mit integriertem optischen 3D-Messsensor von Alicona. Gefertigt werden miniaturisierte EDM-Bauteile mit mitunter komplexen Geometrien, die bereits während ihrer Fertigung kontinuierlich durch hochauflösende Messungen überprüft werden. Durch die Messung von Form, Lage und Oberflächengüte wird sichergestellt, dass die Oberflächengüte und/oder diverse Toleranzen eingehalten worden sind, bevor ein nächster Fertigungsschritt startet.

Entspricht ein gemessener Wert nicht der Soll-Geometrie, ändert und verifiziert die CLM-Maschine automatisch entsprechende Prozess- bzw. Maschinenparameter für die weitere Fertigung. Diese schnelle Interaktion zwischen Maschine und Messsensor ist unter anderem aufgrund der hohen Messgeschwindigkeit und hohen vertikalen Auflösung auch über große Messvolumina möglich. Der amerikanische Erodier-Spezialist EDM-Department sieht in dem Produktionskonzept "Bearbeitungsmaschine mit integrierter Messtechnik" eine Reihe von Vorteilen: Neben der Eigenregulierung des Produktionsprozesses, dem ressourcensparenden Fertigen und der schnellstmöglichen Reaktion auf Abweichungen ist vor allem die vierfach höhere Genauigkeit der Maschinenbearbeitung der entscheidende Wettbewerbsvorteil.

Alicona Imaging GmbH
www.alicona.com

Unternehmensinformation

Alicona Imaging GmbH

Dr.-Auner-Straße 21a
AT 8074 RAABA/GRAZ
Tel.: +43 316 403010-700
Fax: +43 316 403010-711

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen