nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
05.02.2004

M9CL

LCDs inspizieren

M9CL

M9CL

Die erste hochauflösende 3-CCD-Progressive-Scan-Farbkamera M9CL von JAI, Kopenhagen/Dänemark, (Vertrieb: Stemmer, Puchheim) hat eine Auflösung von 1024x768 Pixeln. Sie verfügt über eine digitale CameraLink-Schnittstelle, über die der Datentransfer mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde erfolgt. Drei 1/3”-CCD-Sensoren nehmen Farbbilder in XGA-Auflösung auf. Zum Funktionsumfang gehören Farb-Shading-Korrektur, Smearless-Modus sowie eine individuell programmierbare Belichtungszeit für jeden der drei CCD-Sensoren. Die Bildfrequenz beträgt 30Hz.

Die Kamera eignet sich besonders für anspruchsvolle Bildverarbeitungs-Aufgaben wie z.B. die Inspektion von farbigen LCDs, Anwendungen in der Lebensmittel-Kontrolle sowie andere Farbanwendungen. Über vertikales Binning und die Partial-Scan-Funktion kann die Bildrate noch gesteigert werden. So sind bis zu 86 Bilder pro Sekunde bei 1/8-Partial-Scan möglich.

Der Datentransfer erfolgt wahlweise mit 10 oder 8Bit über die CameraLink-Schnittstelle. Über diese können nicht nur die üblichen Kamera-Einstellungen, sondern auch alle Modifikationen wie z.B. Pin-Belegung oder Synchronisationssignale eingestellt werden. Ein Öffnen der Kamera, um Jumper zu setzen, ist somit nicht erforderlich. Zusätzlich ist die Kamera an der Rückseite mit LEDs versehen, die den Status von Spannungsversorgung und Trigger anzeigen. Auch die aus der M-Serie bekannten Trigger-Modi Width und Edge stehen zur Verfügung.

Unternehmensinformation

Stemmer Imaging GmbH

Gutenbergstr. 9 -13
DE 82178 Puchheim
Tel.: 089 80902-0
Fax: 089 80902-116

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen