nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.03.2017

lndustrie-Vibrometer IVS 500 von Polytec

Fehlerhaftes Bauteil am Geräusch erkennen

Für Präzisionsmessungen speziell in der Endkontrolle bietet sich die berührungslose, vibroakustische Güteprüfung an. Mit einem Laservibrometer können Materialeigenschaften oder Fehler bei den unterschiedlichen Prüflingen anhand des Geräuschs bzw. des Schwingverhaltens sehr genau bestimmt werden.

lndustrie-Vibrometer IVS 500 (© Polytec)

Das Industrie-Vibrometer IVS 500 von Polytec, Waldbronn, liefert laut Hersteller zuverlässige Messergebnisse auf praktisch allen Oberflächen. Unabhängig von den Umgebungsbedingungen kann es sich unterschiedlichen Messaufgaben flexibel anpassen. Es arbeitet mit Arbeitsdistanzen bis 3 m. Eine integrierte Auto- und Remote-Fokus-Funktion sorgt laut Hersteller auch bei variablem Abstand immer für hohe Signalqualität, z. B. wenn auf unterschiedlich großen Bauteilen gemessen werden soll. Mehrere Gerätevarianten decken Messfrequenzen bis 100 kHz ab.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Messmethoden ergeben sich bei der Laservibrometrie gleich mehrere Vorteile: Aufwendige Schallisolierung wie bei Mikrofonen ist ebenso unnötig wie mechanische Zustelleinrichtungen bei Beschleunigungssensoren. Es kann an allen optisch erreichbaren Stellen berührungslos gemessen werden und es gibt keinen mechanischen Verschleiß, erklärt das Unternehmen.

Das Messprinzip ermöglicht nach Firmenangaben Messungen in sehr kurzen Taktzeiten, und die Ergebnisse sind jederzeit reproduzierbar.

Die Prüfsoftware ist speziell für die vibroakustische Güteprüfung mit Laservibrometern konzipiert, kann dabei aber auch Messdaten anderer Sensoren verarbeiten. Sie erfasst die Messsignale des Laservibrometers und anderer Sensoren, wertet sie aus, steuert den Prüfablauf, kommuniziert mit dem Fertigungsleitsystem und bietet vielfältige Konfigurations- sowie Auswertemöglichkeiten. Das lndustrie-Vibrometer hilft, nach Meinung des Herstellers, die Produktqualität nachhaltig zu sichern, Pseudoausschussraten zu verringern und damit die Wirtschaftlichkeit des Fertigungsprozesses zu steigern.

Als Komplettlösung einschließlich der abgestimmten firmeneigenen Prüfsoftware Quickcheck soll sich das Laservibrometer in unterschiedliche Automatisierungsumgebungen integrieren lassen.

Control: Halle 4, Stand 4504

Polytec GmbH
www.polytec.de

Unternehmensinformation

Polytec GmbH

Polytec-Platz 1-7
DE 76337 Waldbronn
Tel.: 07243 604-0
Fax: 07243 69944

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Abonnement + Bestellung