nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.09.2016

Leitz Gantry Koordinatenmessgerät von Hexagon Manufacturing Intelligence

Für große Verzahnungen

Zwei Institute und ein Hersteller von Koordinatenmessgeräten haben sich in einer Kooperation zum Ziel gesetzt, das Problem der genauen und rückführbaren Messung großer Verzahnungen für Windenergieanlagen zu beheben.

Leitz Gantry Koordinatenmessgerät (© Harald Rehling / Universität Bremen)

Das nationale Metrologieinstitut, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), stattet sein neues metrologisches Kompetenzzentrum für Windenergiesysteme am Standort Braunschweig mit dem Groß-Koordinatenmessgerät Leitz Gantry PMM-G 50.40.20 von Hexagon, Wetzlar, aus. In einem aktuellen Projekt namens "EVeQT", in dem zusätzlich auch das Bremer Universitätsinstitut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft (BIMAQ) involviert ist, arbeiten alle drei Projektpartner an der Erhöhung der Verfügbarkeit von Triebstrangkomponenten und Verzahnungen für Windenergieanlagen.

Die PTB schafft nach eigenen Angaben mit ihrer Forschungsarbeit die wichtigen physikalischen Grundlagen für die Durchführung genauer Messungen und die Rückführung der Messung auf die internationale SI-Einheit Meter.

Die Messung großer Verzahnungen ist heutzutage immer noch eine Herausforderung. Bei den Herstellern von Großverzahnungen gibt es zwar sogenannte Meisterräder zur Beurteilung der Qualität der eigenen Zahnräder, bislang mangelte es aber an kalibrierten Normalen, die den Anschluss an den Meter sicherstellen.

Aus diesem Grund wurde in dem Projekt u. a. ein neues Großverzahnungsnormal durch die PTB entwickelt. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen, um künftig Kalibrierlaboratorien für Großverzahnungen akkreditieren zu können. Dort können sich die Hersteller der Getriebebauteile ihre innerbetrieblichen Master kalibrieren lassen. So weisen sie künftig die Qualität ihrer Verzahnungsmessungen nach. Ziel ist es, hierbei auf eine Messunsicherheit in der Größenordnung von weniger als 10 µm für Großverzahnungen zu kommen.

Zwischen taktil und optisch automatisch wechseln

Das Koordinatenmessgerät der PTB ist für Multisensor-Messaufgaben ausgestattet. Das automatische Sensorwechselsystem Senmation erlaubt den Einsatz von taktilen und optischen Sensoren in einem automatisierten Messablauf. Das Gantry-Messsystem des Instituts wird sowohl die taktilen Sensoren des Messgeräteherstellers für Einzelpunktantastung und Scanningaufgaben einsetzen können als auch die optischen Sensoren Precitec LR und HP-O. Ein integrierter Drehtisch mit einer maximalen Belastbarkeit von 3,0 t ermöglicht die präzise Messung von rotationssymmetrischen Bauteilen wie Großverzahnungen. Das Handling dieser Großverzahnungen wird durch ein Zuführsystem vereinfacht und ermöglicht die Bedienung der Maschine durch lediglich einen Bediener. Die modular aufgebaute Hexagon Messsoftware Quindos wird das Messsystem komplettieren.

Hexagon Manufacturing Intelligence
www.hexagonmetrology.de

Unternehmensinformation

Hexagon Manufacturing Intelligence

Siegmund-Hiepe-Str. 2-12
DE 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 207-0
Fax: 06441 207-122

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen