nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.10.2013

Laserscanner Optiscan von Werhahn

Geschweißte Flugzeugteile prüfen

Durch den Einsatz neuer Werkstoffe und Produktionsverfahren für leichtere Flugzeuge, müssen Prüf- und Messverfahren den geänderten Bedinungen angepasst werden. So zum Beispiel für ein spezielles Laserschweißverfahren, das bei der Herstellung der Aluminium-Außenhäute von Flugzeugen eingesetzt wird. Durch dieses Schweißverfahren soll sich das Gewicht der Teile deutlich reduzieren lassen. Zudem sollen die Fertigungskosten gesenkt werden, aufgrund kürzerer Durchlaufzeiten.

Zur Qualitätssicherung des Schweißprozesses bietet das Unternehmen Wehrhahn, Hannover, seinen Laserscanner Optiscan an. Er arbeitet nach dem Prinzip der Lasertriangulation. Dabei wird der Laserstrahl über ein optisches Scanning-System als Linie auf dem Objekt abgebildet. Durch einen zweiten Spiegel auf derselben Achse wird der Laserstrahl auf den Detektor gelenkt. Dadurch ist es möglich, den vertikalen Abstand entlang einer Linie exakt zu vermessen. Beide Laser haben bei dieser Anwendung eine Leistung von jeweils 3,5 kW. Aufgrund einer sehr schnellen Nachregelung der Laserleistung soll sich das System an die unterschiedlichen Reflektionsbedingungen anpassen. Dadurch sollen sich auch schwierige technische Oberflächen vermessen lassen. Diese sind z. B. sehr blanke, teilweise gebeizte oder gebürstete Aluminiumoberflächen oder mit Schmauchrückständen behaftet Teile, die durch den Einsatz des neuen Fertigungsverfahrens entstehen. Zur Auswertung und Speicherung der Messdaten dient ein auf Windows basierender PC. Nach erfolgtem Schweißprozess stehen die ausgewerteten Daten in grafischer Form und als Tabellen zur Verfügung. Diese werden auftrags- und bauteilbezogen automatisch an ein übergeordnetes Qualitätsmanagementsystem übergeben. Die Kommunikation mit der Anlage und dem Qualitätsmanagementsystem erfolgt über Ethernet und digitalen I/O-Ports. Mit der Software werden der Nahtflankenwinkel, der Bauteilwinkel und die Nahtfläche aus den Messdaten des Systems berechnet. Die grafische Darstellung kann mit einem Toleranzband versehen werden, so dass verschiedene Parameter sofort erkennbar sind.

Dr.D.Wehrhahn Meßsysteme für die Qualitätssicherung
www.drwehrhahn.de

Unternehmensinformation

Dr. D. Wehrhahn Messsysteme für die Qualitätssicherung

Hildesheimer Str. 140
DE 30173 Hannover
Tel.: 0511 512665
Fax: 0511 522152

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen