nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
28.12.2017

Längenmessgerät LIP 6000 von Heidenhain

Längenmessung mit Lage- und Endlageerkennung

Ein offenes Längenmessgerät mit interferenzieller Abtastung ermöglicht nach Herstellerangaben eine Positionsermittlung mit hoher Genauigkeit und dauerhaft zuverlässigen Signalen bei besonders kompakten Abmessungen.

Längenmessgerät LIP 6000 (© Dr. Johannes Heidenhain)

Aufgrund einer geringen Interpolationsabweichung von ± 3 nm, einem niedrigen Rauschniveau von 1 nm RMS und einer Basisabweichung von weniger als ± 0,175 µm in einem 5-mm-Intervall sieht Heidenhain, Traunreut, sein offenes Längenmessgerät LIP 6000 prädestiniert für Anwendungen, bei denen es auf eine sehr konstante Geschwindigkeitsregelung oder hohe Positionsstabilität im Stillstand ankommt.

Seine Eigenschaften verdankt das System unter anderem dem Signal-Processing-ASIC HSP 1.0. Dieser soll eine konstant hohe Güte der Abtastsignale über die gesamte Lebensdauer der Messgeräte gewährleisten. Dazu überwacht er permanent das Abtastsignal. Nimmt die Signalamplitude ab, regelt sie die Steuerung durch Anheben des LED-Stroms nach. Durch die damit verbundene Erhöhung der Lichtintensität der LED verschlechtert sich selbst bei einem starken Eingriff der Signalstabilisierung der Rauschanteil in den Abtastsignalen kaum – ganz im Gegensatz zu Systemen, bei denen die Verstärkung im Signalpfad stattfindet. Gleichzeitig sorgt die Steuerung auch dafür, dass das Signal bei Verschmutzungen die ursprüngliche, ideale Signalform beibehält.

Als weitere Besonderheiten des Geräts nennt die Firma die integrierte Homing- und Limitfunktion. Die Homingfunktion ermöglicht die Lageerkennung und damit eine schnellere Referenzierung des Systems – gerade bei langen Achsen mit großen Verfahrwegen ein deutlicher Vorteil. Die integrierte Limitfunktion ermöglicht eine Endlagenerkennung ohne weitere zusätzliche Maßnahmen. Dazu werden Limitblenden beim Anbau individuell positioniert. Zusammen mit der Information aus der Homingfunktion erlaubt die Limitfunktion die Unterscheidung, ob mit dem Abtastkopf die rechte oder die linke Endlage überfahren wird.

Die kompakten Baumaße des Längenmessgeräts resultieren aus der hohen Integrationsdichte bei der Abtastung und der Signalverarbeitung. Diese Integrationsdichte ermöglicht einen Abtastkopf in den Abmessungen 26 mm Länge, 12,7 mm Breite und 6,8 mm Höhe sowie mit einem Gewicht von nur 5 g. Dieser steht zudem in zwei Ausführungen zur Verfügung: Je nach Anbausituation kann ein linksseitiger oder ein rechtsseitiger Kabelausgang gewählt werden. Die Maßstäbe stehen bis zu einer Länge von 3040 mm zur Verfügung.

Da Abtastkopf und Maßstab des Systems ein ungepaartes System sind, können beide beliebig miteinander kombiniert werden. Der Abstand zwischen Abtastkopf und Maßstab sollte 0,75 mm betragen und darf um ±0,2 mm variieren. Für seitliche Bewegungen ist ein Versatz um ±0,2 mm erlaubt. Bei Roll- und Nickbewegungen verkraftet der Abtastkopf ein Drehen von jeweils ±5 mrad um die Längs- bzw. Querachse, Gierbewegungen dürfen den Abtastkopf um ±2 mrad um die Hochachse verdrehen. Diese Anbautoleranzen erleichtern die Montage und ermöglichen den Einsatz des Längenmessgeräts auch in mechanisch einfach ausgelegten Montagebereichen, so der Hersteller.

Dr. Johannes Heidenhain GmbH
www.heidenhain.de

Unternehmensinformation

Dr. Johannes Heidenhain GmbH

Dr. Johannes-Heidenhain-Str. 5
DE 83301 Traunreut
Tel.: 08669 31-0
Fax: 08669 38609

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen