nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
20.02.2015

Kraftstoff-Einspritzdüsen mit Tomoscope von Werth vermessen

Multisensorik mit Röntgentomografie

Kraftstoff-Einspritzdüsen mit Tomoscope vermessen (Foto: Werth)

Kraftstoff-Einspritzdüsen mit Tomoscope vermessen (Foto: Werth)

Für das Messen von Kraftstoff-Einspritzdüsen setzen Hersteller zunehmend Koordinatenmessgeräte mit Computertomografie vom Typ Tomoscope von Werth, Gießen, ein. Als wesentlichen Vorteil gegenüber der Messung mit einem Fasertaster nennt der Messgerätehersteller eine erheblich höhere Messpunkteanzahl. Schwer zugängliche Bereiche im Inneren der Düsen können durch das Prinzip der Tomografie einfach gemessen werden, erklärt er weiter. Wanddicken und Schadvolumen sollen sich in einer einzigen Aufspannung ohne Abgüsse und völlig zerstörungsfrei bestimmen lassen. Darüber hinaus sollen Aufnahmevorrichtungen kostengünstiger herstellbar sein, da schwer zugängliche Maßbezüge direkt gemessen werden können und nicht über die Vorrichtung definiert sind. Die erforderlichen geringen Messunsicherheiten im Sub-Mikrometerbereich sollen durch das zum Patent angemeldete Autokorrekturverfahren erreicht werden.

Mithilfe eines neu entwickelten Programmmoduls soll das Messen stark vereinfacht sein. Durch die vollständige Parametrisierung soll sich eine große Anzahl verschiedener Düsentypen ohne Programmierung durch den Anwender messen lassen.

Werth Messtechnik GmbH
www.werth.de

Unternehmensinformation

Werth Messtechnik GmbH

Siemensstr. 19
DE 35394 Gießen
Tel.: 0641 7938-0
Fax: 0641 7938-719

Internet:www.werth.de
E-Mail: mail <AT> werth.de



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen