nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
25.06.2014

Koordinatenmessgerät Xenos von Zeiss

Mit weniger Gewicht zu höherer Präzision

Koordinatenmessgerät Xenos (Foto: Zeiss)

Zeiss, Oberkochen, präsentiert sein neu entwickeltes Koordinatenmessgerät Xenos mit einem Messvolumen von knapp einem Kubikmeter. Nach Firmenangaben bietet es mit einer Längenmessabweichung von 0,3 µm eine bisher unschlagbare Genauigkeit in dieser Größenklasse. Um eine höhere Präzision und eine noch höhere Messgeschwindigkeit als bisher zu erreichen, musste das Gewicht reduziert werden. Gleichzeitig muss gewährleistet sein, dass die Massen konstant bewegt werden. So sieht die Firma eine optimale Abstimmung der Antriebe hinsichtlich Beschleunigung und Maximalgeschwindigkeit als ermöglicht. Zum Antrieb aller Achsen werden nicht wie üblich Reibradantriebe, sondern Linearantriebe eingesetzt. Durch das Gesamtkonzept soll es nun erstmals möglich sein, die Krafteinleitung der Linearantriebe von Führungen und Messsystem zu entkoppeln. Unter Berücksichtigung der hochauflösenden Maßstäbe des Geräts soll sich aus der eingesetzten Antriebstechnik eine sehr hohe Bahntreue und eine extrem gute Positioniergenauigkeit deutlich unterhalb von 100 Nm ergeben. Ein Vorteil der hohen Bahntreue zeigt sich auch beim Messen von gekrümmten Flächen. Für die genauigkeitsrelevanten Teile der Maschinenstruktur verwendet der Hersteller erstmals für eine Messmaschine eine Siliziumkarbidkeramik. Im Gegensatz zur weißen Standardkeramik soll die schwarze Siliziumkarbidkeramik eine rund 50 Prozent geringere Wärmeausdehnung aufweisen, eine bis zu 30 Prozent höhere Steifigkeit und ein um 20 Prozent geringeres Gewicht. Im Vergleich zu Stahl liefert sie die doppelte Steifigkeit bei halbem Gewicht.

Weitere Neuerungen des Systems sind die Weiterentwicklung des Referenzmesskopfs Vast gold und dessen Anbindung für eine bessere Genauigkeit und Wiederholgenauigkeit. Die Basis der Präzision sind allerdings die aus Zerodur gefertigten Maßstäbe mit einer Wärmeausdehnung von praktisch null, beschreibt die Firma. Weiter galt es, Hystereseeinflüsse zu eliminieren und den Rechner nur noch das letzte Quäntchen erledigen zu lassen.

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH
www.zeiss.de/imt

Unternehmensinformation

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

Carl-Zeiss-Str. 22
DE 73447 Oberkochen
Tel.: 07364 20-0
Fax: 07364 20-3870

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen