nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
26.04.2019

Koordinatenmessgerät SF 87 Shop Floor von Wenzel

Flexibel einsetzbar

Ein Werkstatt-KMG profitiert von einem in Relation zur Stellfläche optimalen Messvolumen für diese Bauart. Mit leistungsstärkeren Tastköpfe und optischen Sensoren lässt sich die Effizienz noch steigern.

Koordinatenmessgerät SF 87 Shop Floor (© Wenzel)

Das Einstiegsgerät SF 87 Shop Floor für die Fertigungsumgebung präsentiert Wenzel aus Wiesthal. Zugeschnitten auf die Maschinen der spanenden und umformenden Industrie, wurde bei dem Koordinatenmessgerät (KMG) ein Messvolumen von 800 × 700 × 700 mm realisiert. Die in Auslegerbauweise konzipierte Messmaschine benötigt wenig Platz und liefert aufgrund hoher Verfahrgeschwindigkeiten und Beschleunigungen eine hohe Produktivität, so der Hersteller. Das System ist flexibel einsetzbar und kann mit einem Hubwagen neu positioniert werden.

Ergonomische und benutzerfreundliche Maschinenkonzeption

Bei der Maschinenkonzeption wurde auf hohe Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit Wert gelegt. Dies spiegelt sich in vielen Details wider, wie zum Beispiel der variabel verstellbaren Arbeitshöhe des Bedienauslegers (optional), der kompakten Integration des Rechners und Controllers sowie der Tischhöhe und dem Verkleidungsdesign. Dies ermöglicht dem Anwender ein angenehmes und sicheres Arbeiten auf begrenzter Produktionsfläche, beschreibt der Hersteller.

Durch ihren temperaturstabilen Aufbau sowie schmutzresistente Führungen und Maßstäbe ist die Messmaschine gerüstet für den Einsatz in der Produktionsumgebung. Ausgestattet mit einer aktiven Temperaturkompensation, misst diese präzise in drei unterschiedlich spezifizierten Temperaturbereichen. Optional bietet eine aktive Dämpfung erweiterte Stabilität in anspruchsvolleren Umgebungen.

Leistungsstarke optische und taktile Sensoren

Das Universalgerät ist multisensorfähig und unterstützt optische und taktile Sensoren. Mit dem Dreh-/Schwenkkopf PH 10 werden Messungen an schwer zugänglichen Werkstückmerkmalen aus verschiedenen Winkeln ermöglicht. Die Variante MQ Plus kann mit Verlängerungen und leistungsfähigen scannenden Messtastern, wie beispielsweise dem SP 25 M, bestückt werden.

In Kombination mit den optischen Sensoren Shapetracer und Phoenix des Geräteherstellers sollen sich Bauteile schnell und hochauflösend digitalisieren lassen. Das KMG kann mit Wechslern ausgestattet werden, die einen automatischen Taster- oder Tastereinsatzwechsel im CNC-Ablauf ohne erneutes zeitaufwendiges Kalibrieren ermöglichen.

Einfache Integration in Automationslösungen

Mithilfe des firmeneigenen, optional erhältlichen Automations-Interface (WAI) lässt sich das System in Fertigungslinien und Automationslösungen integrieren. Die Zugänglichkeit des Messvolumens von drei Seiten eignet sich für die automatisierte Bestückung durch Roboter und kann für komplexere Aufgaben mit anwenderspezifischen Unterbaukonstruktionen flexibel angepasst werden. Mit dem Monitoring System WM|SYS Analyzer steht dem Anwender zudem eine intelligente Lösung zur Maschinenüberwachung zur Verfügung.

Die hohe Fahrdynamik der Maschine, bei gleichzeitig geringem Gewicht, wurde durch bionische Strukturen im Maschinenaufbau und ein masseloses Gewichtsausgleichssystem erreicht. Dies soll eine hohe Produktivität sowie Unempfindlichkeit gegenüber Erschütterungen im Fertigungsbereich garantieren. Im Betrieb wird keine Druckluft benötigt, was zu geringeren Betriebskosten führt.

Wenzel Group GmbH & Co. KG
www.wenzel-cmm.com

Unternehmensinformation

Wenzel Group GmbH & Co. KG

Werner-Wenzel-Straße
DE 97859 Wiesthal
Tel.: 06020 201-0
Fax: 06020 201-1999

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen