nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
02.07.2012

Koordinatenmessgerät O-Inspect 322

System erlaubt Aussage zu Form und Lage

Koordinatenmessgerät O-Inspect 322

Koordinatenmessgerät O-Inspect 322

Es gibt Zuwachs für die O-Inspect-Reihe von Carl Zeiss, Industrielle Messtechnik, Oberkochen: Ab sofort ist das Koordinatenmessgerät O-Inspect 322 auf dem Markt verfügbar. Es ist das kleinste Gerät, mit dem der Hersteller das Anwendungsspektrum seiner Koordinatenmessgeräte weiter ausbaut. Das Gerät vereint taktiles Scanning und optisches Messen. Beide nutzen die gleiche Sensorik und gleiche Funktionen, unterscheiden sich aber in den Messbereichen.

In vielen Branchen sind die zu prüfenden Bauteile nicht mehr als handflächengroß, etwa Handyschalen oder künstlicher Zahnersatz. Für die Messung solcher Bauteile gibt es O-Inspect 322. Das Messvolumen ist mit 300 x 200 x 200 mm³ etwas kleiner, dafür soll das Messgerät im Vergleich zu anderen Geräten der O-Inspect-Reihe preisgünstiger sein. Die optische und taktile Sensorik ist fest eingebaut, die herstellereigene 3D-CAD-Software Calypso führt die Messdaten zusammen.

Wo andere Maschinen nur mit Einzelpunktantastungen und mit relativ hohen Antastkräften arbeiten können, bietet das Koordinatenmessgerät als Standard auch Scans, bei denen der Vast-XXT-Tastkopf mit geringsten Antastkräften im Millinewtonbereich feinfühliges Antasten ermöglicht. Damit sind laut Hersteller echte 3D-Messungen möglich, die Aussagen zu Form und Lage erlauben.

Sehr aufwendig – und deshalb bei den meisten optischen Messgeräten nicht enthalten – ist eine telezentrische Optik. Im Gegensatz zum Prinzip der Zentralperspektive ist der Abstand zum Gegenstand bei der Telezentrie irrelevant: Prüflinge werden im Bild der Kamera immer im richtigen Abbildungsmaßstab gemessen. Das Koordinatenmessgerät besitzt standardmäßig das aus der Mikroskopiesparte des Herstellers stammende telezentrische 12-fach-Zoomobjektiv. Dieses gleicht die Abweichungen über einen weiten Zoombereich aus.

Das Koordinatenmessgerät soll auch bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen zuverlässig arbeiten. Wo andere Geräte klimatisierte Messräume erfordern, liefert das Koordinatenmessgerät über einen weiten Temperaturbereich verlässliche Messergebnisse und kann so auch fertigungsnah eingesetzt werden.

Carl Zeiss Industrielle
Messtechnik GmbH
www.zeiss.de/imt

Unternehmensinformation

Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

Carl-Zeiss-Str. 22
DE 73447 Oberkochen
Tel.: 07364 20-0
Fax: 07364 20-3870

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen