nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
17.02.2017

Koordinatenmessgerät mit Computertomografie-Sensorik Tomocheck HA (High Accuracy) 200 von Werth

Koordinatenmessgerät

Sowohl Multimaterial-Baugruppen als auch großvolumige Werkstücke lassen sich mit dem Koordinatenmessgerät mit Computertomografie-Sensorik Tomocheck HA (High Accuracy) 200 von Werth, Gießen, messen. Durch die Kombination von Transmissionsröhren mit bis zu 225 kV Beschleunigungsspannung und großen, hochauflösenden Detektoren sollen sich Teile mit hoher Auflösung und bisher unerreichter Genauigkeit messen lassen.

Ein Grundaufbau in Granit, hochpräzise Gerätemechanik und Luftlagertechnologie ermöglichen Längenmessabweichungen von lediglich MPE E1 = (0,5 + L / 500) µm bzw. MPE E = (2,5 + L / 150) µm, erklärt der Hersteller. Die Antastabweichung des Röntgensensors wird durch ein patentiertes Verfahren minimiert. Durch eine Diamanttargetröhre und einen Detektor mit hoher Pixelzahl erreicht das Computertomografie-Gerät Auflösungen im 1/10-Mikrometer-Bereich. Wie bei allen Koordinatenmessgeräten des Herstellers können weitere Sensoren anwendungsspezifisch nachgerüstet werden.

Mit der firmeneigenen 3D-Messsoftware Winwerth werden alle Bedienschritte von der Datenaufnahme bis zu Soll-Ist-Vergleichen am CAD-Modell ausgeführt. Softwarewerkzeuge zur Materialanalyse, zum Beispiel zur Lunker- und Rissprüfung, stehen ebenfalls zur Verfügung. Der Einsatzschwerpunkt des Systems liegt bei Präzisions- und Mikrobauteilen aus verschiedensten Materialien, wie z. B. Einspritzkomponenten für Automotive-Anwendungen.

© Werth

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen