nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
30.04.2007

Klimaschränke der Baureihen VT3 und VC3

Überwacht und ferngesteuert

Klimaschränke der Baureihen VT<sup>3</sup> und VC<sup>3</sup>

Klimaschränke der Baureihen VT<sup>3</sup> und VC<sup>3</sup>

Die Klimaschränke der Baureihen VT3 und VC3 bringt Vötsch Industrietechnik, Balingen, mit umfassenden Steuerungs- und Fernsteuerungsfunktionen auf den Markt. Die Temperiersysteme bieten hohe Änderungsgeschwindigkeiten im Bereich von –75 bis +180°C. Hohe Umluftraten sollen für ausgeglichene Temperatur- und Feuchteverteilung im Prüfraum sorgen. Der hochglanzpolierte, korrosionsfeste Edelstahlbehälter ist dampfdicht geschweißt, hat gerundete Kanten und geprägte Auflageschienen. Je nach Modell umfasst der Prüfraum ein Volumen von 190 bis 1540 Litern.

Zur Steuerung, Überwachung und Dokumentation dient ein Industrie-PC mit Touchscreen, Simpac genannt, der an der Tür angebracht ist. Simulationsprogramme und Testergebnisse werden auf der Festplatte gespeichert und lassen sich per Ethernet oder optional mit USB-Stick auslesen. Steuerung und Regelung übernimmt das 32-bit-I/O-System mit Soft-SPS. Via Ethernet werden auf Wunsch über einen Webserver Test- und Diagnoseinformationen in das Intranet gestellt. Über das Netz sind auch Funktionen für Ferndiagnose und Fernsteuerung nutzbar. Das Messsystem für die Feuchte verfügt nun über einen zwangsbenetzten Feuchtefühler. Das bewirkt einen Selbstreinigungseffekt und damit längere Standzeiten. Zur optionalen Ausstattung zählen Pt100-Sensoren, analoge Ein- und Ausgänge, die Bedien- und Auswerte-Software Simpati und Temperaturmessung am Prüfgut.

Unternehmensinformation

Vötsch Industrietechnik GmbH Umweltsimulation

Beethovenstr. 34
DE 72336 Balingen
Tel.: 07433 303-0
Fax: 07433 303-4112

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen