nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
03.03.2008

Klangprüfanlage: SR20AT

Alle Komponenten integriert

Klangprüfanlage: SR20AT

Klangprüfanlage: SR20AT

Bei der neuen Prüfanlage für das Prüfsystem SR20AT legte RTE Akustik+Prüftechnik, Pfinztal, besonderen Wert auf die Gestaltung. Die gesamte Vorrichtung lässt sich laut Hersteller leicht an unterschiedliche Transportbänder anbauen und ohne großen Aufwand an die Umgebungsbedingungen anpassen. Alle für die Prüfung erforderlichen Komponenten sind kompakt in dem Gerät integriert, sodass kein zusätzlicher mechanischer und elektrischer Aufwand erforderlich ist.

Eine Anschlageinheit regt das Prüfobjekt direkt auf dem Band liegend im Durchlauf ohne Bandstopp an. Ein Mikrofon erfasst den Luftschall (Klang) des Prüflings, den der Prüfrechner vollautomatisch auswertet und mit Referenzparametern vergleicht. Innerhalb von ca. 1s liegt das Ergebnis vor. Wahlweise kann ein Auswerfer oder eine Markiereinheit angesteuert werden. Ein am Band adaptierter Drehgeber verfolgt die Lage des Prüfobjekts. Dadurch lässt sich die Anlage auch ohne Verkettung mit der Produktion autark betreiben. Je nach Umgebungsbedingung ist eine Abschirmung gegen direkten Störschall, z.B. von einem Parallelband, sinnvoll. Für Taktzeiten von weniger als 1 s lässt sich die Anlage mit einer zweiten Anschlageinheit ausrüsten und kann dann bis zu 4500 Objekte pro Stunde prüfen.

Durch die Integration aller Komponenten in einem Gerät ist es nach Herstellerangaben möglich, die Vorrichtung gegebenenfalls variabel an verschiedenen Linien bei minimaler Unterbrechungszeit zu nutzen. Die Vorrichtung ist in der Massenfertigung einsetzbar wie z. B. bei der akustischen Endprüfung von Tondachziegeln, Fliesen, Keramikprodukten, Porzellan sowie in der Metallindustrie.

Unternehmensinformation

RTE GmbH Akustik + Prüftechnik

Gewerbestr. 26
DE 76327 Pfinztal
Tel.: 0721 94650-0
Fax: 0721 94650-50

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen