nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
22.10.2018

Typerkennungssystem Objectmatch 3D von Omni Control

Kein Stillstand mehr in der Produktion

Ein Komplettanbieter faserverstärkter Duroplastteile setzt ein 3D-Typerkennungssystem basierend auf einer 3D-Kamera ein. Dieses erkennt den korrekten Teiletyp unabhängig von der Objektfarbe – noch bevor der nächste Verarbeitungsschritt eingeleitet wird.

Typerkennungssystem Objectmatch 3D (© Onmi Control)

Seit rund einem Jahr setzt Polytec Composites Germany aus Kraichtal das Typerkennungssystem ObjectMatch3D von Omni Control, Offenburg, in seiner Produktion ein. "Unser Ziel war es, mithilfe eines Bildverarbeitungssystems einen fehlerfreien Arbeitsprozess zu generieren, um Stillstände in der Produktion und speziell im Bereich unserer Lackieranlagen zu vermeiden", sagt Tobias Neumann, Leiter Prozessentwicklung bei Polytec.

Das Typerkennungssystem basiert auf einer 3D-Kamera; es erkennt den korrekten Teiletyp unabhängig von der Objektfarbe, noch bevor der nächste Verarbeitungsschritt eingeleitet wird (Bild 1). Neue Teiletypen kann der Anwender in dem PC-gestützten System selbst anlernen. Typische Anwendungen sind die Kontrolle robotergestützter Montage wie bei Polytec oder die automatische Kontrolle manueller Pack- und Stapelvorgänge sowie Pick-and-Place-Applikationen.

3D-System erkennt über 50 verschiedene Teiletypen

Als Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen sowie als Komplettanbieter im Bereich von faserverstärkten Duroplastteilen ist Polytec auf eine fehlerfreie und zuverlässige Produktion angewiesen. "Seit wir das von Omni Control entwickelte 3D-Typerkennungssystem flexibel für unsere mehr als 50 unterschiedlichen Teiletypen einsetzen, steht unsere Produktion nicht mehr still", so Tobias Neumann.

ObjectMatch3D ist ein Typidentifizierungssystem auf Basis einer modernen 3D-Kamera. Zusätzlich können noch 2D-Daten ausgelesen und verarbeitet werden, sodass das System am Objekt angebrachte Labels erkennen und kontrollieren kann. Das Typerkennungssystem ist geeignet für Objektgrößen von 5 bis 500 cm. Je nach Aufgabe können auch mehrere 3D-Kameras kombiniert werden.

Das System verwendet 3D-Kameras auf der Basis der Laufzeit oder der Phasenmessung für verschiedene Anwendungen. Beispielsweise werden in einer Applikation Kunststoffteile in der Größe von ca. 2000 mm × 2000 mm × 150 mm vor der Lackierung in einer Roboterzelle sicher identifiziert. So auch bei Polytec in Kraichtal. Die Teile können in Farbe und Form variieren und hängen an einem Tragegestell, das sie langsam mit konstanter Geschwindigkeit in die Lackierkabine fährt.

Da eine reine 2D-Bildverarbeitung zu unsicher ist, hat Omni Control bei Polytec eine kombinierte 3D-2D-Time-of-Flight-Kamera zur Problemlösung gewählt (Bild 2). Über die Tiefeninformation lassen sich die Teile dann sicher identifizieren. Der erkannte Teiletyp wird der übergeordneten Steuerung gemeldet; bei einer Abweichung wird umgehend eine Warnmeldung erzeugt.

Kombination aus einer 3D und 2D-Time-of-Flight-Kamera (© Polytec Composites)

Produktion läuft praktisch störungsfrei und ohne Ausfallzeiten

Würden falsche Teiletypen in die Anlage gelangen, wären Produktionsfehler und damit meist auch ein Produktionsstillstand vorprogrammiert. "Um genau diese Ausfälle zu vermeiden, setzen wir seit rund einem Jahr sehr erfolgreich das 3D-Typerkennungssystem von Omni Control ein. Seither läuft die Produktion praktisch störungsfrei und ohne Ausfallzeiten", fasst Tobias Neumann anerkennend zusammen.

Die beiden größten Herausforderungen dabei waren zum einen das breite Teilespektrum mit mehr als 50 unterschiedlichen Teiletypen von Polytec, zum anderen die sehr ähnliche Bauart der zu prüfenden Teiletypen. Diese komplexen Systemanforderungen erfüllt das Typidentifizierungssystem mit dem Teach-Modus. Damit können neue Teiletypen angelernt und somit das Spektrum der zu erkennenden Teiletypen stets erweitert werden. Der Anwender selbst kann das PC-gestützte System mit immer neuen Teiletypen anlernen.

"Wir haben Omni Control über den gesamten Entwicklungs- und Erprobungszeitraum als kompetenten, zuverlässigen und flexiblen Partner kennengelernt. Besonders aufgefallen ist uns, dass Omni Control bei unvorhergesehenen Widrigkeiten technologisch immer noch etwas nachlegen konnte. Daher würden wir jederzeit wieder diesen Weg mit Omni Control gehen", zieht Tobias Neumann Bilanz.

Omni Control Prüfsysteme GmbH
www.omni-control.de

Unternehmensinformation

Omni Control Prüfsysteme GmbH

In der Spöck 10
DE 77656 Offenburg
Tel.: 0781 991412
Fax: 0781 991411

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen