nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
13.07.2016

Kamerasystem Strobecam von Limess

Vibrationen simulieren und analysieren

Komponenten und Baugruppen werden oftmals Vibrationstests unterzogen. Ein Kamerasystem visualisiert die Deformation der Baugruppe in Zeitlupe und liefert so Hinweise auf mechanische Schwachstellen.

Kamerasystem Strobecam (© Limess)

Mechanische und elektronische Komponenten und Baugruppen werden unter Betriebsbedingungen oder beim Transport durch Vibrationen belastet und dadurch ihre Lebensdauer begrenzt. Auf einem elektrodynamischen Shaker werden diese Vibrationen in Dauerversuchen oder bei einem Frequenz-Sweep simuliert.

Das Kamerasystem Strobecam von Limess, Krefeld, visualisiert dazu die Bewegung bzw. Deformation der Baugruppe in Zeitlupe und liefert so Hinweise auf mechanische Schwachstellen als Ursache der Lebensdauerverkürzung. Damit ist es laut Firma eine Alternative zu Hochgeschwindigkeitskameras und Stroboskoplampen.

Das Kameraystem besteht aus einer digitalen Kamera mit Objektiv, der Beleuchtung, einer elektronischen Triggereinheit sowie der Steuersoftware und wird mithilfe eines Laptops oder Desktop-Computers betrieben. Die hochauflösende Kamera (VGA bis 16 MPixel, monochrom oder in Farbe) wird durch eine mikroprozessorgesteuerte Triggereinheit präzise auf die Frequenz des Shakers synchronisiert und zeigt die Vibration in Zeitlupe mit einstellbarer Geschwindigkeit an.

Die konstante LED-Beleuchtung ist im Gegensatz zu blitzenden Stroboskoplampen für den Anwender nicht irritierend bzw. gesundheitsschädlich. In der Standardvariante arbeitet das System bei Schwingungsfrequenzen von ca. 1 bis 4 kHz.

Die Software des Kamerasystems steuert die Bildaufnahme, dokumentiert den Versuch udnzeigt die Bildsequenzen an. Die Filme können wahlweise mit Informationen wie Frequenz, Phase und Datum/Uhrzeit versehen werden und sind auch mit beliebigen AVI-Playern abspielbar. Darüber hinaus lassen sich zusätzliche Informationen zur Versuchsdokumentation mit dem Film abspeichern.

Mit einem optionalen Softwaremodul kann die Resonanzkurve aus dem Kamerabild bestimmt werden. Daneben ist das System um zusätzliche Kameras erweiterbar, um 3D-Verschiebungen und Dehnungen punktuell oder flächenhaft (Mode-Shapes) mittels 3D-Bildkorrelation zu messen.

Limess Messtechnik u.Software GmbH
www.limess.com

Unternehmensinformation

Limess Messtechnik u.Software GmbH

Gripswaldstr. 37
DE 47804 Krefeld
Tel.: 02151 36528-0
Fax: 02151 36528-9

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Abonnement + Bestellung