nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
07.02.2008

Kamerafamilie Stingray

An jede Anwendung anpassbar

Kamerafamilie Stingray

Kamerafamilie Stingray

Allied Vision Technologies (AVT), Stadtroda, hat für das Frühjahr 2008 die Kamerafamilie Stingray angekündigt. Mit sechs verschiedenen Versionen jeweils in Farbe und Schwarz-Weiß bietet sie laut Hersteller einen großen Funktionsumfang und lässt sich durch das AVT Modular Concept den individuellen Bedürfnissen jeder Anwendung anpassen.

Die Kamera ist mit einer FireWire-IEEE1394b-Schnittstelle ausgestattet. Das ermöglicht eine schnelle Datenübertragung von bis zu 84 fps. Weiter verfügt sie über CCD-Sensoren mit VGA bis 2 Megapixel Auflösung. Durch zwei Anschlüsse besteht die Möglichkeit, mehrere Kameras in einem Daisy-Chain-Netzwerk miteinander zu verbinden. Darüber hinaus ist eine Version mit Glasfaseranschluss (GOF) verfügbar.

Die Kamera hat verschiedene Funktionen zur Vorverarbeitung des Bildes wie Lookup Tables, Shading Correction, White Balance oder 2- bis 8-faches Binning für eine erhöhte Lichtempfindlichkeit. Zu den Grabber-Funktionen gehören der interne Speicher und die zeitversetzte Datenübertragung (Deffered Mode). Der Sequence Mode sorgt für einen blitzschnellen Einstellungswechsel, heißt es bei AVT. Die vielen bereits integrierten Funktionen sollen die Rechenkapazität des Bildverarbeitungsprogramms entlasten und mit optimierter Bildqualität die Präzision der Daten und die Effizienz des Bildverarbeitungssystems erhöhen.

Mit einer breiten Auswahl an Objektanschlüssen, Sensoren, Gehäusevarianten (inklusive Platinenversion), Schnittstellen oder Kabelausgängen, die nach dem Baukastenprinzip beliebig kombiniert werden können, kann der Anwender seine Kamera individuell gestalten.

Unternehmensinformation

Allied Vision Technologies GmbH

Taschenweg 2a
DE 07646 Stadtroda
Tel.: 036428 6771-0
Fax: 036428 677-24

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen