nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
29.10.2008

Kamera Orca R2

Für die Fluoreszenzmikroskopie

Kamera Orca R2

Kamera Orca R2

Hamamatsu, Herrsching, stellt mit der Kamera Orca R2 das Nachfolgemodell der Orca AG vor. Basierend auf dem gleichen CCD-Sensor (Interline-Transfer-CCD Typ ER-150 mit 1344 x 1024 Pixeln) wurde Modell R2 für anspruchsvolle Anwendungen in der Lichtmikroskopie, insbesondere der Fluoreszenzmikroskopie, entwickelt.

Der ER-150-CCD-Chip unterscheidet sich nach Angaben des Herstellers gegenüber Standard-CCDs, wie dem Sony ICX285, durch eine höhere Empfindlichkeit im roten und nahen IR-Bereich und durch sehr niedrige Signalartefakte bei langen Belichtungszeiten. In der R2 wird der Sensor in einer hermetisch abgeschlossenen Vakuumkammer bei –35°C betrieben. Wahlweise kann mittels zusätzlicher Wasserkühlung auch eine Betriebstemperatur von –40°C erreicht werden.

Die Kamera hat als neues Merkmal zwei Auslese-Geschwindigkeiten: einen normalen Betriebsmodus mit 14-MHz-Pixeltakt (bei voller Auflösung 8,5 Bilder/Sekunde) und einen schnellen Betriebsmodus mit der doppelten Geschwindigkeit (28 MHz, 16,2 Bilder/Sekunde). Der Datenausgang läuft über die schnelle IEEE-1394.b-Schnittstelle. Die höhere Bildrate erlaubt es laut Hersteller, die Kamera auch bei zeitkritischen Anwendungen einzusetzen. Die Bilddigitalisierung erfolgt wahlweise mit 12 oder 16 bit. Zusätzlich kann eine analoge Kontrastverstärkung eingesetzt werden.

Trotz erweiterter Funktionen konnten die kompakten Abmessungen des Vorgängermodells beibehalten werden. Die Möglichkeiten zur externen Triggerung wurden auch erweitert, sodass zeitkritische Anwendungen, etwa wenn zwei Kameras absolut zeitsynchron arbeiten sollen, mit der Kamera gelöst werden können.

Unternehmensinformation

Hamamatsu-Photonics Deutschland GmbH

Arzbergerstr. 10
DE 82211 Herrsching
Tel.: 08152 375-0
Fax: 08152 375-10

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen