nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
09.01.2006

Iplex II (Modelle II, SA II, SX II)

Vernetzte Zukunft

Iplex II (Modelle II, SA II, SX II)

Iplex II (Modelle II, SA II, SX II)

Die Olympus Deutschland GmbH, Hamburg, will mit dem Iplex II (Modelle II, SA II, SX II) das Videoskop-System für die Zukunft vorstellen: netzwerkfähig (WLAN/ LAN), mit 6,3“-XGA-Kris-tall-LCD-Monitor, neuer Super-Stereo-Messung und höchstmöglicher Bedienerfreundlichkeit.

Das Videoskop-System lässt sich über das Netzwerk bedienen. Es verbindet einen oder mehrere Experten mit dem Inspektionsort. Diese können laut Hersteller über die Fernbedienung direkt und weltweit auf die zu untersuchenden Objekte zugreifen. Untersuchungen von weit entfernten Standorten können demnach durchgeführt und bewertet werden. Das schafft eine unkomplizierte und kosteneinsparende Untersuchungsmöglichkeit in der industriellen Endoskopie, heißt es bei Olympus.

Das System liefert nach Herstellerangaben präzise Analysen schneller und unkomplizierter als je zuvor. Der Anwender kann sich intuitiv durch die Menüführung arbeiten. Der größere hochauflösende 6,3“-XGA-Kristall-LCD-Monitor gestattet eine genauere Darstellung des Untersuchungsgegenstands. Die Auflösung des bisherigen LCD-Monitors wurde um 30% auf 1024x768 Pixel gesteigert.

Das seit mehreren Jahren praktizierte Stereo-Messverfahren wurde ebenso weiterentwickelt. Die verbesserte Super-Stereo-Messung bietet nach eigenen Angaben eine einfachere, aber genauere Messung durch Verbesserungen des optischen Sys-tems und der Software mit einer exakteren Setzung des Mess-punkts im Zoom-Fenster und durch die überarbeiteten Symbole im Messbildschirm. Die Verbesserung der Hard- und Software soll eine ± 3%ige Messgenauigkeit ermöglichen.

Unternehmensinformation

Olympus Deutschland GmbH Microscope National

Wendenstr. 14-18
DE 20097 Hamburg
Tel.: 040 23773-0
Fax: 040 230817

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen