nach oben
Meine Merkliste
Ihre Merklisteneinträge speichern
Wenn Sie weitere Inhalte zu Ihrer Merkliste hinzufügen möchten, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, registrieren Sie sich bitte im Hanser Kundencenter.

» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.
Ihre Merklisten
Wenn Sie Ihre Merklisten bei Ihrem nächsten Besuch wieder verwenden möchten, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich im Hanser Kundencenter.
» Sie haben schon ein Benutzerkonto? Melden Sie sich bitte hier an.
» Noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich bitte hier.

« Zurück

Ihre Vorteile im Überblick

  • Ein Login für alle Hanser Fachportale
  • Individuelle Startseite und damit schneller Zugriff auf bevorzugte Inhalte
  • Exklusiver Zugriff auf ausgewählte Inhalte
  • Persönliche Merklisten über alle Hanser Fachportale
  • Zentrale Verwaltung Ihrer persönlichen Daten und Newsletter-Abonnements

Jetzt registrieren
Merken Gemerkt
01.08.2003

integra und evolution

Neue Maschinentypen

integra und evolution

integra und evolution

Märklen Messtechnik, der deutsche LK-Vertriebspartner, stellte zwei Weltneuheiten des englischen Messmaschinen-Herstellers vor: Die beiden Maschinentypen integra und evolution erweitern die bestehende G90C-Baureihe durch die Integration von Steuerung und Bedienungsplatz. Sie basieren auf mehr als zehn Jahren Erfahrung beim Einsatz von Keramik für Traverse und Pinole und erlauben es LK jetzt, eine 10-jährige Stabilitäts-Garantie zu geben. Außerdem erreichen die beiden Modelle Genauigkeiten von bis zu 2,0 + L/250µm für E (ISO 10360).

Auf der evolution wurden erweiterte Fähigkeiten bei der Unterstützung neuer Tastsysteme für den Scanningbetrieb mit dem neuen Tastsystem SP25 von Renishaw demonstriert. Die ergonomische, integrierte Bauweise des Modells integra hingegen bietet eine technische Lösung für Präzisionsmessungen, die anspruchsvollen industriellen Qualitätsanforderungen gerecht wird.
Bei der Entwicklung beider Modelle wurden Finite-Elemente-Methoden eingesetzt, wie sie auch im Flugzeugbau und bei Rennwagen der Formel 1 verwendet werden.

Die Einsatzmöglichkeiten innerhalb eines großen Umgebungstemperaturbereichs (von 10 bis 35°C) stellen eine weitere Eigenschaft der neuen Maschinen dar. Insbesondere durch das DPEC-Verfahren (Dynamic Probe Error Compensation) werden die geometrisch und thermisch bedingten Fehler bis hin
zum verwendeten Taststift korrigiert.
Die Modelle sind mit Messbereichen von 600x500x400mm bis zu 2000x1500x1500mm lieferbar.

Unternehmensinformation

Märklen GmbH & Co. KG Messtechnik

Rötelstr. 42
DE 74172 Neckarsulm
Tel.: 07132 973-0
Fax: 07132 973-449

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Beispiel-Newsletter ansehen